Verbesserter TuS verliert das Mühlenkreis-Derby knapp mit 25:27

Der TuS N-Lübbecke verlor am Samstagnachmittag das Mühlenkreis-Derby gegen GWD Minden knapp mit 25:27. Damit sicherte sich GWD den 3. Platz bei der 32. Auflage des Spielo-Cups. Die Lübbecker müssen sich mit Platz vier zufrieden geben.

 

Die ersten Minuten gehörten den Gästen aus der Kreisstadt, die mit 4:1 (4.) in Führung gingen. Das einzige TuS-Tor bis dahin erzielte Lutz Heiny zum 1:2 (3.). Sehenswert war das 3:5 ebenfalls von Lutz Heiny, welches er per Dreher erzielte. Leider konnte der TuS die drei Tore Differenz zunächst noch nicht verkürzen. Als es in der 20. Minute +4 für GWD stand, nahm TuS-Trainer Emir Kurtagic seine erste Auszeit. Marek Nissen, der jetzt ins Spiel kam, zeigte gleich aus dem Rückraum seine Treffsicherheit, netzte zum 9:12 (20.) ein und besorgte anschließend auch das 10:13 (21.). Kurz vor der Halbzeit wurde es für den TuS noch mal deutlich, als beim 11:17 (30.) der Rückstand zwischenzeitlich sechs Tore betrug. Lutz Heiny und Florian Baumgärtner (fast mit der Schlusssirene) ließen mit ihren Treffern zum 12:17 und 13:17 (beide 30.) das Ergebnis zur Halbzeit für den TuS positiver aussehen.

Valentin Spohn, der in der zweiten Halbzeit zum Zug kam, besorgte nach Wiederanpfiff sogleich das 14:17 (31.). Nach einer Siebenmeterparade von Havard Asheim (34.) gegen Korte traf Benas Petreikis für den TuS zum 17:19 (35.). Leider gelang es zunächst noch nicht, diesen 2-Tore-Rückstand zu halten, beim 18:22 (37.) war Nettelstedt wieder mit vier hintendran. Lübbecke kämpfte weiter, allen voran Valentin Spohn, der jetzt für den TuS traf und Aljosa Rezar im Tor wurde in dieser Phase ebenfalls immer mehr zum Faktor. Beim 21:22 (43.) durch Jan-Eric Speckmann war der TuS dran! Den Lauf des TuS konnte auch die rote Karte gegen Jan-Eric Speckmann nicht stoppen. Den anschließenden Siebenmeter parierte „Joshi“ Rezar und Valentin Spohn besorgte mit seinem mittlerweile 5. Tor den 22:22-Ausgleich (49.) Alles war wieder drin für das Team vom Wiehen! Leider verpassten es die Nettelstedter jetzt in Führung zu gehen und fanden ihren Meister in Carsten Lichtlein. Valentin Spohn und Florian Baumgärtner erzielten noch zwei Mal für den TuS den Ausgleich zum 24:24 (55.) und 25:25 (56.). Die letzten beiden Treffer des „kleinen Finales“ gingen jedoch leider auf das Konto von GWD Minden und so verlor der TuS N leider mit 25:27.

 

Stimme zum Spiel

Emir Kurtagic: “In der ersten Viertelstunde waren wir in der Abwehr etwas zu passiv und sind dadurch in Rückstand geraten. Insgesamt war der Auftritt heute besser als gestern, auch wenn wir wieder zu häufig an unserer Chancenverwertung und einfachen Fehlern gescheitert sind. Das waren jetzt zwei sehr intensive Spiele in den zwei Tagen, in denen wir einiges dazulernen konnten. Das nehmen wir jetzt mit in die Woche der Vorbereitung auf den DHB-Pokal und die LIQUI MOLY HBL.”

Statistik

TuS N-Lübbecke: Asheim (1/1), Rezar (7/2); Heiny (4), Baumgärtner (4), Ebner, Petreikis (1), Strosack, Mundus, Dräger (1), Kontrec (2), Spohn (7), Nissen (4), Speckmann (2), Petrovsky, Skroblien.

Zeitstrafen: Petreikis (4. + 19.), Heiny (20.), Ebner (25.), Petrovsky (40.), Baumgärtner (52.)

Disqualifikation Speckmann (44.)

 

  • Marek Nissen
  • Leos Petrovsky
  • Emir Kurtagic
  • Aljosa Rezar
  • Tin Kontrec
  • Tom Skroblien
  • Valentin Spohn
  • Florian Baumgärtner
  • Peter Strosack

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen