TuS mit 22:26-Niederlage am Saisonende

Leider hat es am Ende nicht gereicht und der TuS N-Lübbecke verabschiedet sich mit einer 22:26- (10:11)-Niederlage beim Bergischen HC 06 aus der LIQUI MOLY HBL. Die Nettelstedter zeigten noch einmal einen engagierten Auftritt, allen voran Havard Asheim und auch die mitgereisten Fans unterstützen ihr Team von der Tribüne aus lautstark.

 

Gestaltete der TuS gegen den BHC die ersten gut 10 Minuten durch Tore von Florian Baumgärtner, Peter Strosack und zwei Mal Leos Petrovsky (4:4) noch ausgeglichen, vollendete Tom Skroblien mit zwei Tempogegenstößen zum 4:5 (12.) und 4:6 (13.). Bevor BHC-Trainer Sebastian Hinze die erste Auszeit nahm (bei 13:40 min.), netzte Florian Baumgärtner noch zum 4:7 (14.) ein. Der TuS stand bis zu diesem Zeitpunkt sicher in der Abwehr und ein gut aufgelegter Havard Asheim unterstütze seine Vorderreihe prima – allein im ersten Durchgang hielt der TuS-Keeper 9 Bälle, im gesamten Spiel sogar deren 14.

Anschließend verkürzte der BHC durch Babak auf 5:7 (15.), doch ein treffsicherer Leos Petrovsky stellte den einstigen 3-Tore-Abstand mit seinem Treffer zum 5:8 (17.) wieder her. Das 7:10 (22.) besorgte Tom Skrobien per Siebenmeter nach einem Foul an Leos Petrovsky. In den folgenden Minuten gelang es BHC-Torwart Tomas Mrkva immer mehr, Akzente zu setzten und die Hereinnahme von Rechtsaußen Fraatz sollte sich bezahlt machen: Das 9:10 und den 10:10-Ausgleich setzte der 22-Jährige. Der TuS hatte die Möglichkeit, mit einem direkten Freiwurf wieder in Führung zu gehen. Dieser landete jedoch leider über dem BHC-Tor. Havard Asheim zeigte erneut seine Klasse, doch die zwei technischen Fehler in der Schlussphase der ersten Halbzeit brachten den TuS um seinen verdienten Lohn, sodass erneut Fraatz eine glückliche 11:10-Führung für die Hausherren mit der Pausensirene erzielte.

Beide Teams kamen gut aus der Pause und durch einen verwandelten Tempogegenstoß von Peter Strosack glich der TuS zum 12:12 (33.) wieder aus. Nach zwei erneuten Ausgleichstreffern von Tom Skroblien zum 13:13 und 14:14 (37.), war dies dann leider der letzte Einstand in der Partie. Der TuS geriet mit 19:15 (44.) in Rückstand. Tom Skroblien mit dem 16. TuS-Treffer und Havard Asheim mit einem gehaltenen Siebenmeter von Gunnarsson (45.) brachten wieder etwas Aufwind zurück. Wieder war es Tom Skroblien, der zum 19:17 (49.) verkürzte. Auch wenn die bergischen Löwen nun in Führung lagen, kämpfte der TuS weiter, gab nicht auf und ließ sich auch nicht abschütteln. Marek Nissen verkürzte mit drei TuS-Treffern in Folge bis zum 22:24 (58.). Leider lief der BHC in den entscheidenden Sekunden vor dem Ende noch zwei Tempogegenstöße, sodass der TuS am Ende dann doch eine 22:26-Niederlage einstecken musste.

 

Stimme zum Spiel

Emir Kurtagic (TuS N-Lübbecke): „Die Jungs haben auch heute wieder alles gegeben, leider haben am Ende dann die Kräfte nachgelassen, was der BHC durch die enorme Erfahrung ausgenutzt hat.“

 

Statistik

Bergischer HC 06: Rudeck, Mrkva (10 P.); Darj (1), Weck (1), Leppich, Gunnarsson, Fraatz (4), Babak (3), Damm (1), Gutbrod, Arnesson (3), Nikolaisen (4), Boomhouwer (3), Hansson (1), Strutzke (1), Schmidt (4).

TuS N-Lübbecke: Asheim (14/1 P.), Rezar; Tokuda, Gernus, Baumgärtner (4), Petreikis, Strosack (2), Mundus, Dräger (1), Nissen (4), Petrovsky (2), Skroblien (8/2).

Siebenmeter: 1/2 – 2/2 – Gunnarsson an Asheim (45.)

Zeitstrafen: 1:1 – Nikolaisen (49.) – Dräger (5.)

Schiedsrichter: Julian Fedtke und Niels Wienrich

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen

Werbung