TuS in Diepholz

Ein unterhaltsames Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer am Dienstagabend in der Mühlenkamphalle gegen die HSG Barnsdorf-Diepholz. Nach 60 Minuten lag unser TuS gegen den Oberligisten mit 25:38 (13:19) in Front.

 

Ohne den angeschlagenen Gabor Langhans (wird morgen am Knie operiert), dafür aber wieder mit Vuko Borozan trat unsere Mannschaft beim niedersächsischen Oberligisten an. Tat sich unser Team in der Anfangsphase nach den drei Wochen Spielpause noch etwas schwer, war es Tim Remer der bis zur 8:4 TuS-Führung seinen bis dahin fünften Treffer markierte. Beim zwischenzeitlichen Stand von 16:8 hatte unsere Mannschaft gar ein 8-Tore Vorsprung herausgearbeitet, den die Barnsdorfer bis zum Pausentee noch einmal auf 13:19 verkürzten.

In der zweiten Hälfte war es zu Beginn des Spiels Nikola Manojlovic, der für seine Farben die Bälle im gegnerischen Tor unterbrachte. Sichtlich alle in der Halle freuten sich in der 51. Minute, als Vuko Borozan erstmals nach seiner Handverletzung, die er bei der EM erlitt, wieder das Handballparkett betrat. Es dauerte nur eine kurze Zeit bis Vuko endlich wieder für seine Mannschaft traf und bis zum Abpfiff tat er dieses sogar noch drei weitere Male.

Alles in allem war es ein toller Abend, der in Diepholz und Umgebung sichtlich Werbung für den von uns geliebten Sport gemacht hat. Einen Teil der Einnahmen aus den Eintrittsgeldern wird von der HSG Barnsdorf-Diepholz an das Kinderhospiez Löwenherz gespendet, der andere Teil fließt in die eigene Jugendabteilung.

 

Stimme zum Spiel:

Goran Perkovac (TuS N-Lübbecke): „Was wir wollten, haben wir erreicht, wir wollten endlich einmal wieder unter Wettkampfbedigungen trainieren. Qualitativ war das Spiel von uns nicht so hoch, da können wir besser spielen. Vielen Dank auch an die Zuschauer für die gute Stimmung in der Halle und ich würde mich freuen, wenn vielleicht ein paar Zuschauer auch den Weg zu uns nach Lübbecke in die Halle finden würden.“

 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Blazicko (31. – 60.), Skok (1. – 30.), Bechtloff (2), Tauabo (2), Pieczkowski (2), Manojlovic (3), Wetzel, Lazovic (3), Suton (5), Schagen (3), Zetterman (6/1), Grabarczyk (1), Borozan (4), Klimek (1), Remer (6/1).