Spitzenspiel zum Pflichtspielauftakt: Mittwoch gegen Hüttenberg

Das zweite Spitzenspiel in Folge in eigener Halle wird an diesem Mittwoch, 1. Februar, 19 Uhr, in der Merkur Arena Lübbecke angeworfen. Gegner des TuS N-Lübbecke zum Pflichtspielauftakt 2017 ist der selbstbewusste Aufsteiger TV Hüttenberg. Beide Teams stehen mit 29:7 Punkten und einem Torverhältnis von +68 Toren an der Tabellenspitze. Es ist also alles angerichtet, um dem letzten Spiel der Hinrunde 2016/17 und damit der Vergabe der „Herbstmeisterschaft“ einen würdigen Rahmen zu verleihen.

 

Auch wenn beim TuS N-Lübbecke die Vorbereitung etwas holprig verlaufen ist, so ist der TuS doch „heiß auf das Spiel und froh, dass es wieder losgeht“, berichtete Aaron Ziercke am Montagmittag in der Pressekonferenz vor dem Spiel „des Ersten gegen den Ersten“. Den „dicken Brocken Hüttenberg“ gleich zu Beginn als Gegner zu haben, sieht Nettelstedts Trainer nicht als Nachteil. „Ich erwarte kein Abtasten, es wird gleich in die Vollen gehen“, blickt der Coach „trotz der schweren Aufgabe“ positiv auf diese Partie. Personell hat sich der TuS N-Lübbecke am vergangenen Wochenende mit dem kroatischen Kreisläufer Branimir Koloper verstärkt, der, so hofft man hier am Wiehen, bis Mittwochabend seine Spielberechtigung erhält. Piotr Grabarczyk (Hexenschuss) und Jens Bechtloff (Fuß) sind momentan noch angeschlagen, dennoch ist Aaron Ziercke optimistisch, dass die Genesungszeit bis Mittwochabend ausreicht. Definitiv pausieren muss Nils Torbrügge (Blaue Karte).

Gegen den Aufsteiger erwartet den TuS eine unangenehme 3:2:1-Deckung, mit einem guten Gegenstoß- und Umschaltspiel. Hüttenberg zeichne in dieser Saison „eine enorme Konstanz“ aus, so der TuS-Trainer. Einige Akteure spielten schon lange zusammen, in den vergangenen Jahren seien stets gute Spieler noch dazugekommen. Ein Indiz dafür seien die tollen Kombinationen im Rückraum. Viele Auslösehandlungen seien automatisiert und mit dem Tempowechsel stelle der TVH seine Gegner vor immer neue Herausforderungen.

TuS-Spieler Tim Remer, neben seinem Trainer ebenfalls bei der Pressekonferenz auf dem Podium, freut sich besonders auf dieses Match. Ein Spiel zu Hause „Erster gegen den Ersten“ mache immer besonders viel Spaß und „wenn wir den Ball gut fliegen lassen und kompakt in der Abwehr stehen, bekommen wir das schon hin“, gibt sich Remer optimistisch. Als weiteren Pluspunkt sieht der Linksaußen den Heimvorteil und trotz der nicht optimal verlaufenen Vorbereitung habe man im Testspiel am vergangenen Freitag gegen GWD Minden gesehen, dass das Zusammenspiel „ordentlich geklappt“ habe, so führte Tim Remer weiter aus, der in der vergangenen Woche seinen Vertrag bis Sommer 2018 verlängert hat. Was seine Vertragsverlängerung für ihn bedeute? Zwölf Jahre in einem Verein gespielt zu haben, das sei „schon speziell“, so der Mann mit der Trikot-Nr. 85. Außerdem bedeute es noch ein weiteres Jahr „Spaß mit Aaron und den Jungs“. Spaß und ein Top-Spiel wünscht sich unser „Aushilfskreisläufer“ auch für seinen neuen Mannschaftskameraden Branimir Koloper, damit die Aufgabe auf der Kreisläuferposition gut verteilt werden könne, so Remer mit einem Lächeln im Gesicht.

„Branimir Koloper ist abwehrstark, kann Nils Torbrügge im Angriff am Kreis entlasten und kennt die erste und zweite Liga in Deutschland“, beschreibt TuS-Teammanager Zlatko Feric die Vorzüge des Lübbecker Neuzugangs. Auch mit dieser Verpflichtung möchte man „sichern, was wir bis hierher mit der Mannschaft aufgebaut haben“, so Feric weiter.

Wer das Spitzenspiel und den möglicherweise ersten TuS-Auftritt von Branimir Koloper nicht verpassen möchte, sollte sich am besten noch ein Ticket im Vorverkauf sichern. Die Tageskasse öffnet um 17.30 Uhr.

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade