Spielberichte JSG NSM-Nettelstedt

Die mC1 darf in diesem Jahr weiter von dem Westfalenmeisterschaftstitel träumen, für die Mädels der wC1 ging das zweite Halbfinale unglücklich verloren und so endete der Titelkampf leider im Halbfinale. Gratulation geht außerdem an die mD1, die nach dem letzten Saisonspieltag eine verlustpunktfreie Meisterschaft feiern darf und um den Bezirksmeistertitel kämpft.

 

Am kommenden Sonntag bestreitet die männliche C1-Jugend gegen den TV Letmathe das Finalhinspiel um die Westfalenmeisterschaft. Nach dem grandiosen 31:17-Sieg im Hinspiel ließen die Jungs von Stefan Kruse und Fynn Wiebe auch im Rückspiel nichts anbrennen und gewannen 22:19.

Die 3:0-Führung aus der Anfangsphase hielt die mC1 in der ersten Halbzeit konsequent und ging mit einem Pausenstand von 11:7 in die Kabine. In Durchgang zwei startete die mC1 zunächst besser als der Gast, baute den Vorsprung bis zum 15:8 (32.) aus, ließ Hagen beim 21:19 aber wieder bis auf 3 Tore herankommen. Den letzten Treffer des Tages erzielte Fynn-Likas Hermeling, der insgesamt 5 Mal einnetzte.

Das Hinspiel in Letmathe, die sich gegen Handball Lemgo durchsetzten, findet am kommenden Sonntag, 16 Uhr, in der Humpfert-Sporthalle in Iserlohn-Letmathe statt.
 

Für die Mädels der wC1 ging der Traum vom Finale leider nicht in Erfüllung. Konnten die Mädels von Marvin Ruhe und Manuel Nottmeier das Hinspiel noch 24:23 für sich entscheiden, ging das Rückspiel leider mit 16:17 verloren. Aufgrund der weniger erzielten Auswärtstore hatten die wC1 das Nachsehen.

Ohne drei Spielerinnen trat die wC1 beim Bundesliganachwuchs an und gab, unterstützt von 80 mitgereisten JSG-Anhängern, alles. Über 1:3 und 3:5 konnte die wC1 bis zur Pause eine 6:8-Führung herausspielen. Unglücklicherweise erhielt eine JSG-Spielerin, aufgrund des Verhinderns eines Tempogegenstoßes, von den Unparteiischen in der Schlussphase noch die rote Karte. Damit fehlten für die 2. Halbzeit unseren Mädels immerhin 4 Spielerinnen.

Im zweiten Durchgang erkämpften sich die Mädels aufopferungsvoll Tor um Tor, lagen in den Schlußminuten beim 16:15 gar in Front. Leider kassierte man noch 2 Dortmunder Treffer, sodass am Ende – wie schon im Hinspiel – wieder nur ein Tor den Unterschied ausmachte. „Ich muss an dieser Stelle die Leistung der die Mädels noch einmal loben. Sie kämpften mit einen unglaublichen Siegeswillen bis zur letzten Sekunde und gaben sich und das Spiel nie auf“, berichtet Trainer Marvin Ruhe stolz.
 

Die mD1 gewann auch das letzte Saisonspiel gegen Kreisrivale GWD Minden mit 36:21. Am kommenden Wochenende hat das Team von Jannik Borcherding noch die Chance sich in einem Turnier in Senden den Bezirksmeistertitel zu sichern. Gegner sind ASV Senden, Handball Lemgo, TSG Altenhagen-Heepen, JSG Werther-Borgholzhausen und der 1. HC Ibbenbühren.

Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg!

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade