Rückenwind für TuS nach erstem Saisonsieg – Donnerstag kommt Göppingen

Nach dem ersten Saisonsieg jetzt Sonntag beim TVB 1898 Stuttgart ist der Knoten vielleicht noch nicht komplett geplatzt, aber immerhin schon ein gewaltiges Stück gelöster. Um jetzt in einen richtig guten Lauf zu geraten, bedarf es mehr als nur ein gutes Spiel abzuliefern – an diesem Donnerstag, 19 Uhr, in der Merkur Arena gegen Frisch Auf! Göppingen. Mit den möglichen Pluspunkten 6 und 7 für den TuS N-Lübbecke bestünde aber die Chance, die „rote Laterne“ endlich abgeben zu können.

 

Allen, die mit dem TuS halten, habe der erste Sieg am vergangenen Sonntag in Stuttgart gutgetan, so der einstimmige Tenor in der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag. Und diesen Rückenwind wolle man gerne mit in die Partie gegen Frisch Auf! Göppingen nehmen, so Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke. Denn dort erwarte die Nettelstedter eine Mannschaft, der Dr. Rolf Brack schon seine Handschrift aufdrücken konnte und die sich seit Amtsantritt des promovierten Sportwissenschaftlers im taktischen Bereich stark verbessert habe. Die kompakte 6:0-Abwehr mit Kresimir Kozina und Zarko Szesum, die die gegnerischen Angreifer in den Spielen der jüngeren Vergangenheit auch mal zur Verzweiflung brachte, sei ebenso zu nennen wie die Rückraumschützen um Tim Kneule, die immer in der Lage seien, viele Treffer zu erzielen, so Aaron Ziercke weiter.

Die Lübbecker Mannschaft müsse ihre Angriffe auf den Punkt spielen und die angesprochene Abwehr in Bewegung bringen. „In Stuttgart ist uns das schon gut gelungen, trotz der eher vielen Gegentore haben wir unser System über 60 Minuten beibehalten“, ist Aaron Ziercke über den Schritt nach vorn seiner Jungs weiterhin erfreut. Außerdem wäre es wünschenswert, die gute Angriffseffektivität aus dem Stuttgart-Spiel zu wiederholen. „70 Prozent sind ein guter Wert“, lobt der Coach. Die Tempogegenstoßtore, die die TuS-Mannschaft in den zurückliegenden Spielen noch zu häufig kassiert hätten, seien im jüngsten Spiel ebenfalls nicht mehr zu notieren gewesen.

Als einen für einen Torwart „dankbaren Ball“ bezeichnete Joel Birlehm seine letzte Parade am vergangenen Sonntag, als er mit jener Reaktion den doppelten Punktgewinn seiner Mannschaft dingfest machte, denn zuvor habe Moritz Schade den Wurf von Marian Orlowski noch abgefälscht. In den Spielen gegen Hannover oder Wetzlar habe noch „die letzte Konsequenz gefehlt“, blickt der TuS-Keeper zurück, diese wolle man nun am Donnerstag aber erneut auf die Platte bringen. Gegen Gummersbach gefiel Joel die Super-Zuschauerkulisse und die tolle Unterstützung des TuS-Publikums: „Das hat schon ordentlich geknallt“ – und „wir werden alles daransetzten, am Donnerstagabend auch in der Merkur Arena endlich zu punkten“.
Auch wenn sein Kopf nach den beiden Treffern in sein Gesicht beim letzten Heimspiel an der Stirn und der Schläfe „ganz schön gebrummt“ habe – „wenn ich der Mannschaft damit helfen kann, halte ich den Kopf gerne hin. Das ist eben Berufsrisiko“, schmunzelt der junge Torhüter. Wichtig und im Training sehr wertvoll sei es für ihn, „Nikola Blazicko als Torwarttrainer an meiner Seite“ zu wissen. Gegen Gummersbach und Stuttgart sei der Druck schon etwas groß gewesen, aber „genau das sind die Spiele, die unglaublich viel Spaß machen“, so die Nummer 35 beim TuS.

Mit unglaublich viel Spaß möchten Joel und seine Mannschaftskameraden auch an diesem Donnerstag gegen Frisch Auf! Göppingen bestehen. Seien Sie, liebe TuS-Anhänger dabei, wenn wir alle gemeinsam die „Mission erste Heimpunkte“ in die Tat umsetzen wollen – am Donnerstagabend, 19 Uhr!
Tickets gibt es im Ticket-Online-Shop, an allen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse!

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen