Niederlande für WM-Playoffs qualifiziert, Polen mit 2 Siegen und einem Unentschieden, Badboys heute gegen Slowenien

Tim Remer hat sich mit den Niederlanden mit 2 Siegen in den letzten beiden Qualifikationsspielen für die Playoff-Spiele zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark qualifiziert. Auch Polen ist am vergangenen Freitag erfolgreich gestartet, ebenso wie einen Tag später die DHB-Badboys, die heute gegen Slowenien ihr 2. Gruppenspiel bestreiten.

 

Einen 28:23-Auswärtssieg gelang den Niederländern am 11. Januar in Griechenland. Ein ganz wichtiger Sieg, um die Chance auf einen Playoff-Platz wahren. Nach einer knappen 15:14-Halbzeitführung, konnte Griechenland beim 15:16 ein letztes Mal in Führung gehen, ehe “Oranje” einen ungefährdeten 28:23-Sieg einfuhr.
Im letzten Gruppenspiel der Qualifikationsgruppe 5 traf man noch auf Nachbar Belgien. Vor 1.800 Zuschauern machten die Niederlande mit einem 33:30-Erfollg die Qualifikation für die Playoffspiele perfekt. Bester Torschütze in der Qualifikation für die Niederlande war der ehemalige Lübbecker Bobby Schagen mit insgesamt 39 Toren.

 

Mit 2 Kantersiegen gegen Kosovo und Zypern ist Lukasz Gierak mit der polnischen Nationalmannschaft in der Qualifikationsgruppe 4 in die Spiele für die Playoffs gestartet. Vergangenen Freitag startete die Mannschaft von Nationaltrainer Piotr Przybecki gegen den Kosovo mit einem 30:19-Erfolg. Einen Tag später gelang ein 13:46-Sieg gegen Zypern. Lukasz Gierak steuerte vier Tore dazu bei. Am Sonntag stand zunächst das letzte der drei Spiele gegen Portugal an. 27:27 hieß es im dritten Match innerhalb 72 Stunden gegen die ebenfalls ungeschlagenen Portugiesen. Mit jeweils 5:1 Punkten führt Portugal aktuell die Tabelle der Qualifikationsgruppe 4, aufgrund der besseren Tordifferenz (+45), vor Polen (+44) an.

 

Für die Badboys des Deutschen Handball-Bundes geht es heute, 15. Januar, 18.15 Uhr, im zweiten Gruppenspiel gegen Slowenien. Im ersten Spiel mussten die Slowenen mit unserem ehemaligen Keeper Matevz Skok eine bittere 24:25-Niederlage gegen Mazedonien einstecken.
Die Schlüsselspieler seitens der Slowenen sind Jure Dolenec bvom FC Barcelona und Blaz Janc. Der erste 21-jährige Janc hat in den bisher schon 31 absolvierten Spielen für die Slowenen bereits 108 Mal getroffen. Aktuell spielt der rechte Rückraumspieler beim polnischen Spitzenklub KS Kielce.
Auch Bundesligaakteure sind mit dabei. Der im Sommer von RK Celje zum THW Kiel gewechselte Miha Zabarec sowie Marko Bezjak vom SC Magdeburg. Auch dürfte sich der eine oder andere Handballfan noch an Vid Kavticnic erinnern, der von 2005 – 2009 die Handballschuhe für den THW Kiel schnürte.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen