Mit Respekt, aber ohne Angst gegen die MT Melsungen

Den neunten Anlauf nimmt die Mannschaft des TuS N-Lübbecke in dieser Saison um die ersten Pluspunkte für das eigene Konto zu sammeln am Samstag, den 10.10.2015, um 19.00 Uhr, wenn sich der derzeit Tabellensechste, die MT Melsungen, zum Gastspiel in der Merkur Arena stellt. Sehr gut begonnen hat die Saison für die MT, stand man nach fünf Spieltagen und 10:0 Punkten sogar kurzzeitig an der Tabellenspitze der DKB Handball-Bundesliga.

 

„Wir müssen physisch und mental alles einsetzten, um an die ersten Punkte zu gelangen“, so unser Trainer Goran Suton auf der Pressekonferenz im Vorfeld des Duells mit der MT Melsungen. Auch wenn die Heimspiele gegen die direkten Konkurrenten erst noch kommen würden, seien die Punkte, die es gegen die MT Melsungen auszuspielen gibt, im Kampf um den Klassenerhalt für unseren TuS nicht minder wichtig. Erfolgreich sein will unser Trainer mit Respekt vor dem Gegner, aber keiner Angst, einer guten Abwehr, die das Melsunger Spiel über die Kreisläufer unterbindet und gleichzeitig die Rückraumschützen nicht außer Acht lässt, guten Torhütern und einer TuS-Mannschaft mit einem schnellen Spiel nach vorne.

Ein gutes Omen für Samstagabend sind die „persönlich guten Erfahrungen“ Jens Bechtloffs, die er in den vergangenen Jahren mit dem TBV Lemgo gegen die MT Melsungen gemacht hat. „In der Abwehr dagegenhalten und sich an das aggressive und harte Spiel anpassen“, so sieht unser Sommerneuzugang seine Mannschaft auf der Siegerstraße gegen die Fuldastädter. Die Mannschaft gebe im Training immer 100 Prozent und schließlich gebe es „in jedem Spiel etwas zu holen“, macht unser Linksaußen Mut. Auch wenn die momentane Situation nicht erfreulich sei, habe sich die Mannschaft „selbst dort hineingebracht“ und damit könne sie sich auch nur als Mannschaft dort wieder herauskämpfen, was am besten mit einem Erfolgserlebnis gelänge, dann steige auch bei allen wieder das so wichtige Selbstvertrauen. Für den Moment könne man, die Situation lediglich annehmen und als Lernprozess sehen, aus dem man gestärkt herausgehen muss, sodass „die Mannschaft am Ende der Saison sehen kann, was sie selbst geschafft hat“ hofft unsere Nummer acht.

Die Mannschaft arbeite gut und versuche, das so dringend benötigte Erfolgserlebnis zu schaffen, denn „Aufgeben gilt nicht“, betont auch TuS-Teammanager Zlatko Feric.

Personell sieht es im Lager des TuS nicht allzu rosig aus: Die zuletzt stark aufspielenden Niclas Pieczkowski und Vuko Borozan plagten sich unter der Woche mit einer starken Rückenprellung bzw. einer Wadenzerrung. Hoffen wir, dass bis Samstag wieder alle einsatzbereit sind, damit uns alle Möglichkeiten auf das so dringende Erfolgserlebnis, offen gehalten werden können.

Karten für die Partie gegen die MT gibt es hier!