mC1 ist Westfalenmeister!

Nach dem hervorragenden 36:18-Hinspielerfolg vom vergangenen Dienstag in Nordhemmern, ließ die mC1 auch im Rückspiel in Ahlen am vergangenen Sonntag nichts anbrennen. Die Jungs von Stefan Kruse gewannen auch das Rückspiel mit 33:29 und sicherten sich so erstmals in der Geschichte der JSG NSM-Nettelstedt den Titel des Westfalenmeisters.

 

Gleich von Beginn an zeigten die Jungs de JSG, dass sie auch am Sonntagmittag alles geben wollten, um den ersten „großen Titel“ einzufahren. Das 0:1 der Gäste konterten Manuel Rathey, der wie schon im Hinspiel erneut eine super Leistung abrief und insgesamt 14 Tore für sein Team erzielte, sowie Jan-Malte Diekmann mit der 2:1-Führung (2.). Zwei Treffer der Ahlener zum 4:4 und 4:5 (9.) brachten die Gastgeber noch einmal in Führung. Anschließend setzte sich der Express der NSM-Nettelstedt auf 8:5 (11.) ab. Den zwei bis drei Tore Vorsprung hielt die mC1 folglich, bis Ahlen die erste Auszeit nahm. Diese half auch eher der JSG weiter, setzten sich die Jungs über 13:9 (19.) und 15:11 (21.) stets weiter ab. Bis zur Pause verkürzte Ahlen noch einmal bis auf zwei Tore zum 16:14.

In der zweiten Hälfte knüpfte die mC1 direkt an die Leistung der ersten Halbzeit an. Liam Lindenthal und Chris Masslige stellten beim 18:14 den einstigen 4-Tore-Abstand wieder her. Manuel Rathey erhöhte gar noch auf 20:15 (29.). 5 Treffer lag die JSG nun auch im Rückspiel stets vorne. Nach einem Treffer Noel Wittemeier legte die JSG ein sechstes Tor zum 28:22 (39.) nach. Drei Treffer der Ahlener in Folge ließen die Jungs aus dem Handballleistungszentrum noch einmal bis auf 28:25 (41.) herankommen. Nach dem Treffer Ahlens zum 29:27 legte Stefan Kruse die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch (45.). Ahlen gelang noch der 29:29-Ausgleich (47.), aber die Rückraumschützen Manuel Rathey und Julian Borren, antworteten mit je 2 Treffer zum 33:29-Endstand.

„Unglaublich stolz“ war Trainer Stefan Kruse nach der Partie auf seine Jungs. „Nach dem deutlichen Hinspielerfolg haben wir es geschafft die Spannung weiterhin hochzuhalten“, lobte Kruse seine Mannschaft. Trotz 10 schwacher Minuten in der ersten Halbzeit war der Gewinn der Westfalenmeisterschaft für die mC1 nie in Gefahr. Ein besonderes Lob ging an Rückraumspieler Manuel Rathey, der im Hin- und Rückspiel 29 Mal ins Ahlener Tor traf. „Insgesamt eine geile Sache“, resümierte Kruse.

Weiter geht es jetzt mit der Titeljagd auf westdeutscher Ebene. Das erste Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft bestreitet die mC1 der JSG NSM-Nettelstedt am Wochenende 14. / 15. April mit einem Heimspiel gegen den Teilnehmer aus dem Handballverband Niederrhein.

Der TuS N-Lübbecke gratuliert der mC1 ganz herzlich, bedankt sich bei den Spielern, dem Trainerteam, den Eltern und allen Unterstützern. Wir wünschen wir weiterhin viel Erfolg im Kampf um die Westdeutsche Meisterschaft!

 

Statistik:


JSG NSM-Nettelstedt:
Mehrmann, Wandtke; Drees (1), Lichtenberg, Wittemeier (1), Rapic (1), Tabel, Els (1), Diekmann (1), Grüger, Lindenthal (6), Masslige (2), Rathey (14/3), Borren (6).

  • mC1 nach dem Titelgewinn
  • Medaille

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen