Leistungssteigerung in Halbzeit 2 bringt verdienten 28:19-Sieg

Zwei TuS-Gesichter sahen die 1.432 Zuschauer am Freitagabend beim 28:19 (11:11)-Heimerfolg gegen den TV Emsdetten in der Merkur Arena. Merkte man der neuformierten TuS-Mannschaft die Nervosität vor dem ersten Heimspiel im ersten Durchgang noch deutlich an, fand das Team im Laufe des Spiels – auch dank der tollen Unterstützung der Zuschauer – immer besser hinein und sicherte sich den verdienten Sieg. Damit ist der Start in die 2. Handball-Bundesliga mit 4:0 Punkten geglückt, der sich am Sonntag, 17 Uhr, beim Auswärtsspiel bei der HSG Nordhorn noch weiter ausbauen lässt.

 

In seinem ersten Heimspiel als TuS-Coach schickte Aaron Ziercke zunächst Nikola Blazicko ins Tor, Ante Kaleb und Pontus Zetterman in den Rückraum, Nils Torbrügge an den Kreis, während auf den Außenpositionen Jens Bechtloff links und Ramon Tauabo rechts standen. Für Abwehrchef Piotr Grabarczyk kam im Angriff Kenji Hövels. Einen sehr nervösen Beginn zeigte der TuS N-Lübbecke, erst in der 5. Minute gelang Pontus Zetterman der 1:1-Ausgleich für seine Roten-Schwarzen. In den Folgeminuten gelang es der Mannschaft Daniel Kubes´ über 4:5 (12.) und 5:6 (15.) sich gar mit zumindest einem Tor im Vorteil zu halten. Zwei Tore Tim Remers, der heute gelegentlich als Kreisläufer agierte, sorgten für die 7:6-TuS-Führung (17.). Lukasz Gierak und Ramon Taubo erhöhten den Vorsprung dann sogar auf 9:6 (20.) für den TuS. Bis zur Halbzeit bekam Emsdetten aber noch einmal Oberwasser und kämpfte sich bis zur Pause auf ein 11:11-Unentschieden heran.

Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff lieferten sich beide Mannschaften noch einen rasanten Tore-Schlagabtausch. Nach dem letztmaligen Unentschieden der Partie beim 14:14 (35.) legte der TuS-Angriff so richtig los und startete bis zur 47. Minute einen 9:3-Lauf zum zwischenzeitlichen 23:17 (47.). In dieser Phase zeigte sich zudem ein glänzend aufgelegter Peter Tatai. Der neue TuS-Torwart zog ein ums andere Mal dem TVE-Angriff den Zahn. Das war die Vorentscheidung in einer nun guten Partie der Nettelstedter. Die 6:0-Abwehr – teilweise auch mal ein wenig vorgezogen – stand deutlich stabiler als noch in der ersten Hälfte und war jetzt auch agiler auf den Beinen. Auch eine Auszeit von Emsdettens Trainer Daniel Kubes (52. Minute) brachte die Emsländer nicht mehr zurück in die Partie. Erneut drei TuS-Tore durch Kenji Hövels, Ante Kaleb und Tim Remer vom Kreis ließen die Zuschauer ein 26:17 (55.) bejubeln. Das letzte Tor der Partie zum 28:19-Endstand war Jó Gerrit Genz vergönnt, der in den Schlussminuten für Lukasz Gierak gekommen war.

Fazit: Wie schon beim jüngsten Auswärtsspiel bei der HSG Konstanz tat sich die Mannschaft des TuS N-Lübbecke schwer, in die Begegnung hineinzufinden. Einige Fehlpässe und Ungenauigkeiten im Angriffsspiel verhinderten schon eine Führung zur Halbzeit. In den zweiten 30 Minuten gelang es dem TuS-Team viel besser, die in der Vorbereitung so häufig gezeigte Spielfreude auf die Platte zu bringen. Für das nächste Spiel, bereits am Sonntag, 17 Uhr, bei der HSG Nordhorn, sollte allerdings die gute Leistung der zweiten Hälfte auch schon in der ersten Halbzeit abgerufen werden, sonst wird es mit zwei weiteren Pluspunkten und einem noch besseren Saisonstart vielleicht etwas schwer.

 

Stimmen zum Spiel:

Daniel Kubes (TV Emsdetten): „Gratulation an Aaron und den TuS, sie waren uns in der zweiten Halbzeit völlig überlegen und haben den Sieg absolut verdient. Wir haben uns in der ersten Halbzeit gut präsentiert und gegenüber vergangener Woche Fortschritte gemacht. Am Sonntag geht es für uns schon weiter und ich hoffe, dass wir uns auch in dem Match weiter verbessern können.“

Aaron Ziercke (TuS N-Lübbecke): „Danke an Daniel für die Glückwünsche. Das erste Heimspiel ist immer etwas Besonderes. Diese Partie heute war eine Kopie von der am vergangenen Samstag in Konstanz. In der ersten Halbzeit haben wir wieder zu wenig miteinander gespielt. Emsdetten hatte zwar den Ausfall von André Kropp zu verkraften, aber Georg Pöhle hat das gut gelöst. In der zweiten Halbzeit haben wir in der Abwehr besser seitlich gearbeitet und verschoben. Dass Peter Tatai von außen schwer zu bezwingen ist, wussten wir… In der letzten Viertelstunde haben wir den Ball gut laufen lassen und insgesamt bin ich mit der zweiten Halbzeit schon sehr zufrieden. Jetzt können wir erst einmal kurz durchatmen und am Sonntag geht es ja schon in Nordhorn weiter.“

 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Blazicko, Tatai; Genz (1), Kaleb (1), Bechtloff (1), Grabarczyk, Gierak (3), Tauabo (4), Gruszka, Torbrügge (2), Zetterman (7/3), Hövels (4), Remer (5).

TV Emsdetten: Madert, Komendant; Krings (4), Terhaer (3), Pröhl (3), Schröder (2), Steffen (n.e), Dräger, Gretarsson, Atonewitch, Pöhle (7).

Zeitstrafen: 5 – 4 Grabarczyk (14. + 27.), Torbrügge (45. +49.), Genz (56.) – Pöhle (7. + 36.), Schröder (11. + 52.)

Siebenmeter: 3/3 – 0/1 Gretarsson an Tatai (14.)

Schiedsrichter: Christian vom Dorff / Fabian vom Dorff

Zuschauer: 1.432

  • Ante Kaleb
  • Pontus Zetterman
  • Peter Tatai
  • Kenji Hövels
  • Nils Torbrügge
  • Aaron Ziercke im Gespräch mit Tim Remer und Nils Torbrügge
  • Piotr Grabarczyk und Lukasz Gierak

 

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade