Kurzbericht: TuS mussgegen Berlin in eine 21:29-Niederlage einwilligen

Am Sonntagmittag zeigte der TuS N-Lübbecke in der Merkur Arena eine weitestgehend ansprechende Leistung gegen den aktuellen Tabellenführer Füchse Berlin. Das reichte aber leider nicht aus, um den Berlinern über 60 Minuten hin Paroli zu bieten oder sie gar „zu ärgern“.

 

4.30 Minuten mussten die Zuschauer in der Merkur Arena auf das erste Tor, ein verwandelter Siebenmeter von Pontus Zetterman, warten. Dann legte der TuS häufig vor, Berlin zog nach. Beim 7:11 (26.) durch Peter Nenadic gelang es Berlin sich erstmals etwas abzusetzen. Bis zur Halbzeit verkürzten Jens Bechtloff und Luka Rakovic noch auf 9:11.

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte erhöhte Berlin auf 9:13 und hielt diesen Vorsprung bis kurz vor Schluss. Dann vergaben die Nettelstedter im Angriff leider zu viele Bälle. Die Füchse nutzen dies aus und bauten den Vorsprung weiter aus, sodass die Niederlage am Ende doch deutlich wurde.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen