Finalgegener HC Empor Rostock

Die erste Pflichtaufgabe gestern haben „unsere Jungs“ mit einem Sieg gegen den HC Elbflorenz erfüllt. Heute zeigt sich, was der Sieg gestern wert war, wenn es im Finale, um 16:30 Uhr in der OSPA | Arena, um den Einzug ins Achtelfinale des DHB-Pokals geht. Gegner ist dann der gastgebende HC Empor Rostock, der sein Spiel am Samstag gegen die HSG Krefeld mit 25:24 (9:11) für sich entscheiden konnte.

Empor_Mannschaftsfoto_20151Unser Gegner, der HC Empor Rostock, spielt seit der Saison 2005/06 durchgängig in der zweiten Bundesliga (bis 2010/11 in der Staffel Nord).
Zur Saison 2015/16 begrüßte Trainer Aaron Ziercke lediglich einen Neuzugang. Marc Pechstein schloss sich von Erstligaaufsteiger SC DHfK Leipzig dem Team von der Ostsee an. In der Vorbereitung absolvierte das Team Testspiele gegen den 1. VfL Potsdam aus der Dritten Liga (31:20 Sieg), dem THW Kiel (26:31 Niederlage) und dem HSV Grimmen (31:29 Sieg). Außerdem gewannen die Rostocker des OSPA-Cup, wo man sich im Finale gegen den 1. VfL Potsdam mit 25:29 durchsetzte.
Im letzten Härtetest vor den entscheidenden Spielen im DHB-Pokal musste die Mannschaft von Trainer Aaron Ziercke (seit Oktober 2014 im Amt) in eine knappe 25:26 Niederlage gegen den EHV Aue einwilligen.

Verletzungsbedingt verzichten muss der Zweitligist auf Neuzugang Marc Pechstein (Gehirnerschütterung). Die zuerst mit Fragezeichen gehandelten Kenji Hövels und Robert Barten (beide Infekt) konnten am Samstag beide mitwirken, genau so wie Jens Bechtloff (Sehnenscheidenentzündung).

 

Werbung