Westfalenderby in der Merkur Arena: TuS trifft auf Hamm

Die Mannschaft von TuS-Trainer Aaron Ziercke erwartet zum nächsten Zweitliga-Duell bereits an diesem Samstag, 15. Oktober, 19 Uhr, den ASV Hamm-Westfalen. Während der TuS N-Lübbecke seine makellose Heimbilanz von 6:0 Punkten und den 2. Platz in der Tabelle ausbauen bzw. sichern möchte, wird es für das Team des ASV nun darum gehen, nicht vollends in den unteren Rängen hängen zu bleiben.

 

„Natürlich kann unser Ziel nur Heimsieg lauten“, gibt sich TuS-Trainer Aaron Ziercke recht optimistisch, wie er am Donnerstagmittag bei der Pressekonferenz in der TuS-Geschäftsstelle deutlich machte. Aufgrund der bisher gezeigten Leistungen, das Spiel in Nordhorn mal ausgenommen, dem dadurch gestärkten Selbstvertrauen, gepaart mit gesundem Respekt vor dem Gegner aus Hamm, sollten zwei weitere Punkte möglich sein. Gutes Rückzugsverhalten müsse seine Mannschaft am Samstagabend aber auf jeden Fall zeigen, denn Hamm agiere „mit viel Tempo im Angriffsspiel“, so Lübbeckes Coach. Zuletzt habe das Hammer Team seine berechtigten Ansprüche zwar nicht erfüllt, habe man sich im Lager des ASV vor Saisonbeginn doch sicher mehr erhofft. Den Abgang erfahrener Spieler müsse jede Mannschaft erst einmal kompensieren, wobei Björn Zinthel und Fannar Thor Fridgeirsson auf der Mittelposition ein Spiel sehr gut führen könnten und auch Savvas Savvas im Rückraum für Akzente sorge, so Ziercke. Auf das TuS-Team warte „ohne Zweifel eine unangenehme Aufgabe“, der man sich aber – gerade mit den eigenen Anhängern im Rücken – gerne stelle.

Piotr Grabarczyk verrichte mit Nils Torbrügge im 6:0-Innenblock sehr gute Arbeit, „wir haben in den vergangen Spielen gesehen, dass wir uns auf unsere Abwehr und die Torhüter ganz besonders verlassen können“, spricht der Coach dem Duo ein dickes Lob aus. Piotr Grabarczyk, der seinen Trainer bei der Pressekonferenz begleitete, ist mit seinen eigenen Leistungen und denen von Nebenmann Nils Topbrügge genauso zufrieden. Das Zusammenspiel mit Nils funktioniere gut und generell sei „die Stimmung im Team super“, berichtete der Pole im TuS-Dress. Wann er denn sein erstes TuS-Tor in dieser Saison erzielt? Piotr kurz und knackig: „So lange wir auch ohne meine Tore gewinnen…“, mache er sich da keinen Kopf.

Die TuS-Anhänger haben sich – übrigens auch in den bisherigen Auswärtsspielen – vorbildlich lautstark für die Jungs auf dem Spielfeld eingesetzt! Wer diese Tribüne zusätzlich verstärken möchte, ist herzlich eingeladen, noch Tickets zu lösen. Eintrittskarten, inklusive 5 € Marktkauf-Gutschein, gibt es noch in der Geschäftsstelle des TuS N-Lübbecke und an der Abendkasse.

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade