„Vier-Punkte-Spiel“ gegen den BHC

Nach dem überwiegend erfreulichen Spiel der TuS-Mannschaft vergangenen Mittwoch in Kiel und dem 24:32-Rückschlag am Samstag bei der MT Melsungen stehen die Perkovac-Schützlinge an diesem Mittwoch, 11. Mai, 19 Uhr, in der Merkur Arena gegen den Bergischen HC schon wieder auf dem Prüfstand. Die Lage im Abstiegskampf ist für den TuS zuletzt nicht besser geworden. Der Bergische HC siegte am Wochenende 28:26 gegen den SC Magdeburg. So vergrößerte sich der Abstand auf den rettenden 15. Platz für Lübbecke auf fünf Punkte. Ein Sieg des TuS N-Lübbecke ist daher so wichtig wie nie, um sich eine denkbar kleine Chance auf den Klassenerhalt noch zu erhalten.

 

Zufrieden mit den ersten 30 Minuten in Kassel gegen Melsungen war TuS-Trainer Goran Perkovac. Engagement, Kampfgeist und Wille „haben da noch gestimmt“. Diese Leistung müssten die TuS-Spieler am Mittwoch über die volle Distanz bringen, denn „wenn wir verlieren, ist die Chance auf den Klassenerhalt fast nicht mehr vorhanden“, unterstreicht der Trainer die Wichtigkeit dieser Begegnung.
Der Bergische HC sei besser als der Tabellenplatz zurzeit suggeriere, zollt Goran Perkovac dem kommenden Gegner viel Respekt. Björgvin Pall Gustavsson im Tor, der mit seinen präzisen Pässen die Außenspieler in Szene setzt, Viktor Szilagyi als Spielgestalter, der mit seinen unberechenbaren Schlagwürfen schon manchen Keeper zur Verzweiflung gebracht hat und generell die starke Abwehrformation seien drei von vielen Stärken der bergischen Löwen, so der TuS-Coach.

Dagegenhalten, von Beginn an alles geben, eine gute Abwehr stellen, aus der die TuS-Außenspieler den Gegenstoß laufen können – und vor allem nie verkrampfen, so sieht der Matchplan für Lübbecke-Nettelstedt in den Grundzügen aus. Die Mannschaft müsse sich auch bewusst sein, eine Spielentscheidung möglicherweise erst in den letzten Sekunden herbeiführen zu können, „welche Mannschaft bis zum Schluss mehr kämpft, wird gewinnen“, so der TuS-Trainer – auf ein schönes Spiel dürfe man wohl weniger hoffen.

TuS-Winterneuzugang Piotr Grabarczyk, der am Montagmittag seinen Trainer 48 Stunden vor dem kommenden Spiel zur Pressekonferenz in die TuS-Geschäftsstelle begleitete, sieht im BHC eine sehr solide Mannschaft mit vor allem guter Defensivarbeit. Viktor Szylagyi sei der Kopf des Teams, da stimmt der Kreisläufer und Abwehrstratege mit seinem Trainer ganz überein. Obwohl es ein schweres Spiel für ihn und seine Mannschaftskameraden werde, sei der Glaube an den Klassenerhalt nach wie vor vorhanden, „wir müssen uns aber mächtig ins Zeug legen, um unsere Ziele zu erreichen“.

Für das „Endspiel“ im Abstiegskampf benötigt die Mannschaft die volle Unterstützung. Tickets inklusive 5 Euro Marktkauf-Gutschein gibt es noch an der Abendkasse.

Werbung