TuS verwandelt ersten Matchball gegen Neuhausen und steigt in die DKB Handball-Bundesliga auf

Der TuS N-Lübbecke ist wieder Erstklassig! Am Samstagabend gewannen die Nettelstedter das Auswärtsspiel beim TV Neuhausen mit 22:19 (8:11) und machten am 33. Spieltag nach einem Jahr Abstinenz die Rückkehr in die DKB Handball-Bundesliga perfekt. Nach 1976, 1994, 2002, 2004 und 2009 ist es der 6. Aufstieg des ostwestfälischen Traditionsvereins in die Eliteliga des deutschen Handballs. Am nächsten Spieltag, 10.5., 19 Uhr, in der Merkur Arena gegen die SG Leutershausen, kann der TuS N-Lübbecke mit einem Unentschieden oder einem Sieg zusätzlich zum Aufstieg auch die Meisterschaft in der 2. Handball-Bundesliga einfahren. Bei aktuell 26:10 Punkten und einem Torverhältnis von +135 vor dem Tabellenzweiten aus Bietigheim mit 46:20 Punkten und +50 Toren, wäre Nettelstedt-Lübbecke auch rechnerisch nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen.

 

Die Anspannung vor dem Spiel und in der Anfangsphase war bei allen TuS-Spielern deutlich zu spüren. Der TuS, mit Nikola Blazicko im Tor, Ante Kaleb, Kenji Hövels und Pontus Zetterman im Rückraum, sowie Tim Remer und René Gruszka auf den Außenbahnen und Nils Torbrügge am Kreis, hatte Anwurf. Gegen die gut sortierte Neuhauser 6:0-Deckung spielten die Ziercke-Jungs so lange, bis die Unparteiischen Zeitspiel anzeigten. Routinier Tim Remer sorgte mit dem ersten Treffer des Abends für das 1:0. Der in den vergangenen Spielen toll haltende Nikola Blazicko im TuS-Tor knüpfte nahtlos an die Leistung der zurückliegenden Spiele an und verhinderte mit seiner ersten von insgesamt 10 Paraden den Ausgleich für den TVN. Bis auf 4:0 legten die Nettelstedter vor. 11.33 Minuten dauerte es, bis den Hausherren durch Felix Klinger der erste Treffer gelang. In der 14. Minute nahm TVN-Trainer Alexander Job die erste Auszeit, rüttelte seine Mannschaft wach und unser TuS verspielte die anfangs so souveräne Führung. Pech hatte Nikola Blazicko beim 5:2, als der Ball von der Latte an seinen Rücken prallte und den Weg ins Tor fand, ebenso wie Ante Kaleb, der aus aussichtsreicher Position leider nur das Außennetz traf. Beim 5:4 (17.) waren die Hausherren dran. Ein abgefangener Tempogegenstoß und der Treffer von Kenji Hövels zum 4:6 hielt Nettelstedt-Lübbecke in Front. In Unterzahl gelang dem aufopferungsvoll kämpfenden TVN beim 6:6 (22.) und 7:7 (23.) zweimal der Ausgleich (22.). Ante Kaleb, Jó Gerrit Genz und René Gruszka holtenin der 27. Minute beim 10:7 mit drei Toren in Folge die erneute Führung zurück. 58 Sekunden vor Ende des ersten Durchgangs nahm Aaron Ziercke noch seine Auszeit. Leider ging der Wurf Ante Kalbs nicht ins Tor und Neuhausen bekam noch einmal die Chance auf 11:9 zu verkürzen. Einen direkten Freiwurf konnte Andreas Bornemann allerdings nicht verwandeln und so blieb es beim 11:8-Halbzeitstand.

Zu Beginn des 2. Durchgangs kamen beide Mannschaften gut aus der Kabine. Auf beiden Seiten fielen im Angriff die Tore. Bis Daniel Reusch eine Zweiminutenstrafe (33.) erhält und Ferdinand Michalik einen Siebenmeter weit über das TuS-Tor warf (35.). Im Gegenzug traf Jens Bechtloff von Rückraum-Mitte zum 14:10 (36.). Nils Torbrügge, Nikola Blazicko mit einer Parade und Kenji Hövels schraubten den Vorsprung erstmals beim 16:11 (38.) auf 5 Tore nach oben. Dass unsere Mannschaft zahlreiche Spiele clever entscheiden kann, bewies sie auch heute Abend, als Kenji Hövels bei angezeigtem Zeitspiel einen Freiwurf perfekt verwandelt – die Neuhauser Spieler rechneten mit einem gewaltigen Wurf von Ante Kaleb. der anschließend zum 18:12 (43.) einnetzte. Eine Auszeit des TVN n der 45. Minute sollte den Rückstand nicht zu groß werden lassen, der TuS war in dieser Phase überlegen. Die Worte des Trainers zeigten Wirkung und vier Neuhauser Tore in Folge stellten den Anschluss zum 20:18 (55.) her. Pontus Zetterman sorgte für das 21:18 (56.) und Nikola Blazicko hielt seinen Kasten weiter dicht. Eine Zweiminutenstrafe gegen Neuhausens Jan Reusch aufgrund eines Wechselfehlers spielten unserer Mannschaft in die Karten. Ramon Tauabo (an den Pfosten) und Tim Remer (an die Latte) prüften das Tor-Holz. Nach einer letzten Auszeit unseres Trainers traf René Gruszka 62 Sekunden vor dem Ende zum 18:22. Im TuS-Lager wurde der Jubel immer lauter, jedoch setzte Tim Keupp mit dem 22:19 (60.) den Schlusspunkt unter die Partie.

 

Stimme zum Spiel:

Aaron Ziercke (TuS N-Lübbecke): „Das haben meine Jungs heute und die gesamt e Saison über do geil gemacht. Zwar waren wir heute in einigen Situationen vom Kopf her zu langsam, aber wir haben unser Ziel erreicht und sind aufgestiegen.“

 

Statistik:

TV Neuhausen:Rebmann, Becker; Stüber (1), Wahl (1), Reusch, Schoch, Klinger (2), Keupp (1), Michalik (3), Toom, Reusch (3), Predragovic (4/1), Bornemann (4).

TuS N-Lübbecke:Blazicko, Tatai; Genz (1), Kaleb (3), Bechtloff (1), Grabarczyk, Tauabo, Gruszka (4), Torbrügge (2), Zetterman (5/2), Koloper (1), Hövels (4), Remer (1).

Siebenmeter: 1/3 – 2/3 Wahl an Blazicko (5.), Michalik über das Tor (35.) – Zetterman an Rebmann (38.)

Zeitstrafen: 6 – 5 Stüber (28. + 42.), Reusch, D. (34.), Michalik (21.), Reusch J. (56. + 57.) – Torbrügge (5.), Remer (22), Kaleb (35.), Grabaczyk (50.), Gruszka (55.)

Schiedsrichter:Frankholz O./Frankholz P.

Zuschauer: 821

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade