TuS siegt im ersten Test mit 42:16 gegen Lit 1912 II

Der TuS N-Lübbecke startete mit einem Testspielsieg in die Reihe der Vorbereitungsspiele auf die Saison in der 2. HBL. Gegen die eigene Zweitvertretung, Lit 1912II, die ab der 21. Minute mit einigen Bundesligaspielern verstärkt wurde, siegte das TuS-Team mit 42:16 (20:7). Insgesamt war das Spiel ein guter erster Test und ein toller Einstand für Neu-Trainer Michael Haaß.

 

Das erste TuS-Tor der Saison 2022/23 erzielte Benas Petreikis in der 2. Minute zum 1:0. Das 3:3 (6.) war der letzte Ausgleich für Lit, bevor Tom Skroblien mit zwei Treffern auf 5:3 stellte. Der TuS agierte aus einer stabilen 6:0-Abwehr heraus und legte mit verwandelten Tempogegenstößen auf 10:3 (13.) vor. Für Gerrit Genz, Tin Kontrec, Marek Nissen und Benas Petreikis kamen nach rund 11 Minuten Florian Baumgärtner, Luka Mrakovcic, Yannick Dräger und Sven Weßeling auf die Platte. Auf den Außenpositionen spielten zunächst Tom Skroblien und Peter Strosack weiter. Im Tor erhielt Nikolas Katsigiannis in den ersten 30 Minuten den Vorzug und Havard Asheim löste ihn in den Zweiten ab. Nach dem 13:4 (21.) ergänzten zunächst Benas Petreikis und Gerrit Genz den Lit-Kader. Das hielt die anderen TuS-Spieler allerdings nicht auf, weiterhin die Bälle im Lit-Tor unterzubringen. Nach 26. Minuten führte die Bundesligamannschaft mit 18:7, bis zur Halbzeit trafen noch Petriekis und Stosack zum 20:7.

Zu Beginn der 2. Halbzeit schicket Michael Haaß Luka Mrakovcic, Leos Petrovsky, Sven Weßeling, Gerrit Genz, Peter Strosack und Tom Skroblien ins Rennen. Florian Baumgärtner und Marek Nissen unterstützen zunächst bei Lit, wechselten im Laufe des Spiels allerdings auch wieder die Seiten. Mit einem 3:0 zu Beginn erhöhte Lübbecke auf 23:7 (34.). Und beim 28:8 (40.) waren´s zum ersten mal eine 20-Tore Differenz. Peter Strosack erhöhte beim 10:33 weiter auf eine 23-Tore Führung (50.). In den Schlussminuten drehte Rutger ten Velde noch einmal richtig auf und netzte zum 39:15, 40:15 und 41:15 (59.) ein. Tom Wolf für Lit und ten Velde per Siebenmeter für den TuS besorgten den 42:16-Endstand.

„Für einen ersten Test war es genau das richtige Spiel“, resümierte TuS-Trainer Michael Haaß nach Spielende. „Die paar Abläufe, die wir schon in zweieinhalb Halleneinheiten trainiert haben, haben wir im Spiel gezeigt und es geht in die richtige Richtung“, so Haaß weiter. „Das Engagement, die Einstellung und Laufbereitschaft haben gestimmt und wir haben eine Basis auf der wir aufbauen können“, äußerte sich der Trainer anschließend.

  • Tom Skroblien
  • Leos Petrovsky und Tom Wolf
  • Rutger ten Velde
  • Peter Strosack
  • Tom Skroblien
  • Leos Petrovsky
  • Florian Baumgärtner

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen