TuS sichert sich nach 32:22-Sieg gegen Großwallstadt die Finalteilnahme beim 94er-Cup

Zum Abschluss des viertägigen Trainingslagers in Eisenach, nimmt die Mannschaft des TuS N-Lübbecke an diesem Wochenende am 94er-Cup der HSG Kahl/Kleinostheim teil. Im Halbfinalspiel des Bundesligaturniers setzte sich der TuS N-Lübbecke am Samstagabend mit 32:22 (15:10) gegen denTV Großwallstadt durch. Im Finale treffen die Nettelstedter morgen, Sonntag, 28. Juli, um 18 Uhr auf Die Eulen Ludwigshafen, die sich mit 24:21 gegen die DJK Rimpar Wölfe das Endspielticket sicherten.

 

Das Spiel heute war vom Verlauf her ähnlich wie die beiden Spiele zuvor gegen Eintracht Hildesheim und den ThSV Eisenach. Der TuS kam zögerlich in die Partie, ließ gleich zu Beginn zwei Bälle liegen. Nach der zwischenzeitlichen 5:4-Führung, ließ Nettelstedt-Lübbecke den TVG beim 10:9 wieder aufschließen. Mit einem sehr guten Peter Tatai im Tor, gelang es dem TuS sich bis zur Halbzeitpause mit 15:10 in Führung zu werfen. Die Halbzeitpause in der sehr warmen Halle tat den Spielern gut. In der zweiten Halbzeit tauschte Emir Kurtagic dann das Personal weiter durch, sodass jeder Spieler ausreichend Anteile erhielt.

Im Angriff lief es in den zweiten 30 Minuten besser, aber für Emir Kurtagic noch nicht zufriedenstellend. “Im Angriff müssen wir uns noch steigern”, kommentierte der Trainer dazu. Mit zunehmender Spieldauer und einer erneut über 60 Minuten stabilen Abwehrleistung, sicherte sich der TuS N-Lübbecke am Ende einen 32:22-Sieg gegen den TVG.

Gegner morgen, am Sonntag, 18 Uhr, ist LIQUIMOLY-Bundesligist Die Eulen Ludwigshafen. “Ich freue mich auf Die Eulen”, sagte Emir Kurtagic. “Nach einem Drittligateam (Eintracht Hildesheim), einem Aufsteiger in die zweite Liga (ThSV Eisenach) und heute einem Absteiger aus der 2. Handball-Bundesliga (TV Großwallstadt) ist es für uns eine große Herausforderung sich mit den Eulen zu messen”, ergänzte Kurtagic. Sowohl Die Eulen als auch der TuS befänden sich allerdings in der Vorbereitung. Das Spiel als Gradmesser zu nehmen, sei demnach nicht angemessen, dennoch wolle man versuchen, das Match für sich zu entscheiden, gab Emir bereits einen kleinen Ausblick auf das Finale des 94er-Cups.

 

Statistik

TuS N-Lübbecke: Tatai (), Jepsen (); Becvar (2), Genz (3), Walczak (3), Bechtloff (1), Ebner (4), Gierak (2), Bagaric, Strosack (2), Mundus (1), Spohn (4/2), Schade (1), Orlowski (3/1), Speckmann (6).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen