Niederländischer Nationalspieler Rutger ten Velde schließt sich dem TuS N-Lübbecke an

Der TuS N-Lübbecke vermeldet mit Rutger ten Velde den zweiten Neuzugang für die Saison 2022/23. Ten Velde kommt vom Zweitligisten TuS Ferndorf und hat in Lübbecke einen ligaunabhängigen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2024 unterschrieben. Ten Velde wird die Nachfolge von Jan-Eric Speckmann auf Linksaußen antreten.

 

„Mit Rutger kommt ein schneller und torgefährlicher Spieler zu uns, der mit seinen erst 24 Jahren bereits auf sehr viel Zweitligaerfahrung zurückblicken kann“, sagte Rolf Hermann, Sportlicher Leiter des TuS, über den Niederländer. „Die Gespräche mit Rutger und seinem Berater waren äußerst positiv. Ich bin davon überzeugt, dass er mit Tom Skroblien ein starkes Gespann auf Linksaußen bilden wird“, äußerte sich Hermann weiter zu dem Transfer.

„Ich bin noch jung und möchte mich als Spieler weiterentwickeln und nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen und Emir habe ich gleich ein gutes Gefühl gehabt. Der TuS gehört zu den Teams, die in der LIQUI MOLY HBL oder unter den Top-Teams der 2. HBL etabliert sind. Daher ist der Wechsel für mich persönlich ein Riesenschritt.“, sagte Rutger ten Velde zu seinem Wechsel nach Lübbecke. „Ich hoffe natürlich, dass der TuS in dieser Saison die Klasse in der LIQUI MOLY HBL hält und wir dort auch in der nächsten Saison spielen dürfen“, so ten Velde abschließend.

Rutger ten Velde spielt seit 2017 in Deutschland. Nach vier Jahren in der 2. HBL beim Wilhelmshavener HV wechselte der niederländische Nationalspieler nach dem Abstieg 2021 zum TuS Ferndorf. Dort avancierte der 1,78 m große und 81 Kilo schwere ten Velde zum besten Torschützen des Teams und steuerte in 21 Bundesligaspielen 94 Treffer, davon 50 per Siebenmeter, bei. Auch in der niederländischen Nationalmannschaft ist auf den 24-Jährigen Verlass. In bislang 35 Länderspielen erzielte er 75 Tore. Bei der Europameisterschaft 2022 in Ungarn und der Slowakei gehörte Rutger ebenfalls zum Überraschungsteam der Niederlande.

ad_handmade
Foto: Philipp Ising

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen