Nach 3:1 Punkten: TuS zu Gast in Magdeburg

Das vergangene Wochenende war so richtig schön für den TuS: Mit dem ersten Saisonsieg – gegen den HBW Balingen-Weilstetten (25:24) eingefahren – hellte die Stimmung nochmals erheblich auf. Schon gegen Hannover (29:29) begann der Aufwärtstrend von jetzt 3:1 Punkten. Bei der Begegnung beim SC Magdeburg am Mittwochabend, 23. Februar, 19 Uhr, in der GETEC Arena möchten die Jungs den erfreulichen Trend fortsetzen. Dass dies schwer genug für das TuS-Team wird, steht außer Frage.

 

Für TuS-Trainer Goran Perkovac waren die zwei Punkte gegen Balingen sehr wichtig, aber doch nur ein kleiner Etappenschritt auf dem Weg zum Ziel Klassenerhalt. „Noch lange nicht ist unsere Ausbeute ausreichend, wir müssen uns weiterhin auf jeden Gegner akribisch gut vorbereiten und weiter unsere Punkte holen – ganz gleich, gegen welches Team wir anzutreten haben“, so unser Coach auf der Pressekonferenz zum Magdeburg-Spiel am Dienstagmittag in der TuS-Geschäftsstelle.

Der SCM sei schwer auszurechnen, „deren Saison gleicht einer Berg- und Talfahrt, in Leipzig haben sie sich schlecht präsentiert, aber beim Unentschieden gegen Hannover klappte es dann schon wesentlich besser“. Das Potenzial der Magdeburger sei womöglich größer als es das Tabellenbild derzeit hergebe, so Goran Pervokac. „Für mich gehören sie zu den Top 5 der Liga!“ Zudem gleiche die Halle dort einem Hexenkessel, dort sei es für jede Mannschaft schwierig zu gewinnen. Erst recht, wenn das Magdeburger Abwehrbollwerk stehe, das den schnellen Außenspielern Tempogegenstöße ermögliche oder auch Michael Damgaard aus dem Rückraum frei zum Torabschluss kommen lasse. Für unser TuS-Team gelte es daher dies zu verhindern, „selbst möglichst wenige Fehler zu produzieren, einfach auch einen guten Tag zu erwischen“.

TuS-Torwart Nikola Blazicko, der bekanntlich den letzten Strobel-Wurf am Samstag siegbringend über die Latte faustete, ist inzwischen längst schon wieder voll auf die kommende Aufgabe fokussiert. Auch wenn die TuS-Mannschaft in der vergangenen Saison beim SCM gewonnen habe, spiele das für das kommende Match „überhaupt keine Rolle mehr“. Der Kapitän fasst zusammen: „Gegen Magdeburg müssen wir erneut alles geben, es wird ein schwerer Kampf!“

Personell muss unser Trainer nach wie vor auf Vuko Borozan, dessen Handgelenksbruch nach wie vor ausheilt. Die tägliche Trainingsarbeit mache – zumal nach dem Erfolg über Balingen – „allen riesig Spaß“, so ein gut gelaunter Lübbecker Coach.

Wer nicht die Zeit haben sollte, nach Magdeburg zu reisen, kann die Partie am Mittwochabend dennoch zeitnah verfolgen. Mitfiebern und Daumendrücken können alle TuS-Freunde am Live-Ticker unseres Fanclubs Red Devils.