Leider nur 26:27 gegen Melsungen – TuS kassiert Melsunder Siegtreffer 2 Sekunden vor Ende

Im zweiten Spiel beim Salming-Cup musste der TuS N-Lübbecke am Samstagnachmittag in eine ganz bittere 26:27-Niederlage einwilligen. Hatte der TuS nach den ersten 30 Minuten noch mit 13:11 in Front gelegen, fiel der bittere Siegtreffer 2 Sekunden vor dem Ende. Damit tritt die Mannschaft von Aaron Ziercke morgen Vormittag um 10.45 Uhr gegen den TBV Lemgo an. Die Lipper verloren gegen den VfL Lübeck-Schwartau mit 25:27.

 

Gegenüber dem Vortag, als noch nicht so viel zusammenlief, steigerte sich die Nettelstedter Mannschaft heute gegen Melsungen vor allem in Angriffsspiel. Auch heute testete unser Trainer Aaron Ziercke wieder die verschiedene Formationen, bei denen möglichst viele Profis Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen bekommen konnten.

Gerade zu Beginn fand Nettelstedt-Lübbecke gut ins Spiel führte stetig, bis Melsungen beim 7:7 (15) den Ausgleich erzielen konnte. Zwei Nettelstedter Tore in Folge zum 9:7 bei eigener Überzahl, ließ die TuS-Mannschaft den Angriff zum möglichen 10:7 leider ungenutzt. Ein von Peter Tatai mit einem langen Ball eingeleiteter vergebener Tempogegenstoß, ein Fehlwurf vom Kreis und ein nicht verwandelter Siebenmeter verhinderten eine deutlichere Führung zur Halbzeit. So wechselten die Mannschaften „nur“ mit einer 13:11-TuS-Führung die Seiten.

In der 2. Halbzeit kämpfte Melsungen sich heran, schaffte den Ausgleich und ging in Führung. Die Nettelstedter waren zunächst hinten dran. Leider verpassten es die Lübbecker, das Match zu drehen. Wenn sich eine Chance zur Führung ergab, ließen die Spieler diese leider ungenutzt. Spannend wurde es zum Schluss, als noch ungefähr 1:50 Minuten zu spielen waren. Tim Remer schaffte den ersehnten 26:26-Ausgleich für seine Mannschaft. Alles war wieder drin. Doch die MT Melsungen war in den letzten Sekunden einfach cooler und abgezockter, spielte geduldig die Uhr herunter und markierte letztlich den 26:27-Siegtreffer.

 

Stimme zum Spiel:

Aaron Ziercke: „Das heute war eine deutliche Steigerung gegenüber gestern, damit bin ich soweit zufrieden. Als wir in der zweiten Halbzeit wieder die Chance hatten, das Spiel zu drehen, haben wir leider ein, zwei schlechte Entscheidungen getroffen und Melsungen damit zurück ins Spiel gebracht. Die Abwehr stand heute wieder gut, und auch Peter hat gut gehalten. Auch Dener Jaanimaa hat heute wieder seine Treffsicherheit unter Beweis gestellt. Insgesamt können wir mit der Ein-Tore-Niederlage leben.“

 

TuS N-Lübbecke: Tatai, Birlehm; Kaleb (2), Bechtloff (5/1), Grabarczyk, Gierak (2), Gruszka, Rakovic (4), Torbrügge (1), Jaanimaa (4), Schade (3), Zetterman, Hövels (2), Remer (3/2)

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen