Jetzt Freitag: Den TuS erwartet anspruchsvolle Aufgabe in Hagen

Das zweite Spiel für den TuS N-Lübbecke in der neuen Zweitliga-Saison wird auch das zweite Auswärtsmatch hintereinander sein. Und nach dem TSV Bayer Dormagen (29:21 gewonnen) wartet ein weiteres Mal ein Aufsteiger auf die Ziercke-Schützlinge, allerdings ein Neuling schon aus der Saison 2017/18. Aus der großen Höhe der neuerlichen Auswärtshürde macht TuS-Trainer Aaron Ziercke keinen Hehl: „Eine schwere Kiste für den TuS, der VfL Eintracht Hagen wird uns nicht zuletzt mit seinem Tempospiel unter Druck setzen, das haben die jetzt auch sehr gut beim Auftakt zu Hause gegen Dessau gezeigt. Und auch in der zweiten Welle ist die Eintracht stark und hat u.a. in Sören Kress und Bartosz Konitz ganz starke Rückraumspieler!“ Angepfiffen wird die Partie diesen Freitag, 7. September, um 20 Uhr in der Krollmann Arena Hagen.

 

Man wolle „den Gegner zu Fehlern zwingen“, dafür müssten seine Jungs „mit Köpfchen agieren und auch die Bewegung ohne Ball wird ganz wichtig sein“, so Ziercke weiter. Da das ursprünglich für den 2. September vorgesehene Heimspiel des TuS gegen Wilhelmshaven auf den 11.9. verlegt worden ist, hatten bzw. haben die „Rot-Schwarzen“ eine Woche länger Zeit, sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke hat diesen Umstand mit seinen Jungs als positiv gesehen, „denn das hat uns mehr Gelegenheit gegeben, an den Dingen zu arbeiten, die mir bei unserem Auftaktspiel in Dormagen noch nicht gefallen haben“.

Es wurde weiter fleißig am Abwehr-Verbund geübt. Denn, so der TuS-Coach: „Rührst Du hinten Beton an, sind zur Not vorne auch mal Fehler eher zu verzeihen.“ Doch auch Tempogegenstoß und schnelle Mitte hätten auf dem Trainingsplan gestanden, wenngleich dies in Dormagen auch häufiger schon gut geklappt habe. Aaron Ziercke freute sich zudem, „dass wir im Training wieder Mannschaftsstärke haben“.

Denn auch der Kapitän ist wieder an Bord und Jens Bechtloff war zur Pressekonferenz in der TuS-Geschäftsstelle am Mittwochmittag gleich mitgekommen. „Feile“ ist wieder fit. „Ich konnte wieder mit einsteigen. Mit dem Oberschenkel ist es inzwischen gut, auch wenn ich noch nicht ganz bei 100 Prozent bin“. Die Lübbecker Nr. 8 geht fest davon aus, „in Hagen gut helfen zu können, wenn der Trainer mich braucht“. Mit Hagens Trainer Nils Pfannenschmidt hat Jens Bechtloff übrigens rund eineinhalb Jahre in Lemgo zusammengearbeitet. „Pfanne“ sei natürlich auch ihm gut bekannt, so Aaron Ziercke, da „er aus der Mindener Ecke kommt“. Man habe sich öfter schon duelliert und im Frühjahr 2009 hatte Ziercke die 2. Mannschaft von GWD Minden von Pfannenschmidt übernommen.

Personell sieht es – Stand Mittwochmittag – (siehe oben) sehr gut beim TuS aus. Von Kleinigkeiten abgesehen, die ganz normal sind. Nach zwei Wochen Pause geht es für Nettelstedt nun Schlag auf Schlag. Freitag in Hagen, Dienstag gegen Wilhelmshaven, Samstag gegen Essen. Ohne Frage mehr Belastung für die Jungs, nicht wahr, Aaron Ziercke? Der bejaht, meint aber ganz ruhig, „dass wir nach jedem der drei Spiele schauen, was das bedeutet – auch im Hinblick auf kurze Pausen zwischendurch“.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen