32. Spielo-Cup: Emir Kurtagic sieht für den TuS Herausforderung und Chance

Am Freitag, 20. August, beginnt Deutschlands ältestes Handball-Vorbereitungsturnier in der MERKUR Arena. Beim Spielo-Cup 2021 nehmen neben den gastgebenden Teams, TuS N-Lübbecke und GWD Minden, auch Vorjahressieger SC DHfK Leipzig und die TSV Hannover-Burgdorf teil. Die Organisatoren hoffen, dass in diesem Jahr wieder Zuschauer live in der MERKUR Arena dabei sein können. Dies entschiedet sich – wie inzwischen leider gewohnt – kurzfristig. Fest steht aber schon jetzt, dass alle vier Partien bei Sportdeutschland.TV im Livestream übertragen werden und damit für jedermann kostenfrei empfangbar sind.

 

„Der Handball lebt von Emotionen und der Begeisterung der Zuschauer“, sagte Benjamin Bredenkamp, Leiter nationales Geschäft bei der Merkur Casino GmbH. Und damit auch hoffentlich möglichst viele Zuschauer beim Spielo-Cup 2021 dabei sein können, sind die Eintrittspreise aus den vergangenen Jahren gleichgeblieben. Tickets wird es kurzfristig im Ticket-Online-Shop des TuS N-Lübbecke zum Preis von 7,50 € (Ermäßigt (Jugendliche bis 18 Jahre, Studenten, Rentner) 5,- €, Kinder (bis 10 Jahre) 2,50 €) geben. „Der Spielo-Cup ist eine tolle Möglichkeit, in der Vorbereitung spannende Spiele mitzuerleben“, betonte Bredenkamp weiter. „Das Zusammenspiel zwischen Zuschauern und Mannschaft hat uns auch im letzten Jahr im Saisonfinale in schwierigen Phasen geholfen“, erklärte auch TuS-Kapitän Peter Strosack, der die Stimmung ebenso als wichtigen Faktor sieht. Neben dem Spielo-Cup freut sich Peter auch schon auf die Ligaspiele, in denen sich der TuS endlich wieder jede Woche mit den besten Handball-Teams messen darf.

TuS-Trainer Emir Kurtagic, der eine Woche nach dem Spielo-Cup mit seiner Mannschaft im Pokal das erste Pflichtspiel der Saison gegen den SC 64 Zweibrücken bestreitet, schätzt sich glücklich, ein solches Turnier in der heimischen MERKLUR Arena zu haben und freut sich jetzt schon auf zwei Spiele auf hohem Level. „Für uns ist es eine Herausforderung und Chance zugleich, die wir nutzen werden, uns auf die Duelle in der Bundesliga einzustellen“, so Emir. Das Duell gegen Hannover sieht Emir als eine „willkommene Geschichte. In den vergangenen Jahren haben die Recken guten Handball präsentiert und ich freue mich, dass wir sehen werden, wie weit wir sind“, ist eine Standortbestimmung für Emir in dieser Vorbereitungsphase nicht unwichtig.

Auch GWD-Trainer Frank Carstens freut sich auf die Spiele in der MERKUR Arena. „Wir hatten in Lübbecke eine tolle Zeit und viele ‚Buzzerbeater-Spiele‘ die mit Zuschauern natürlich noch emotionaler sind“, erläutert der Trainer. Nach dem personellen Umbruch am Ende der letzten Saison gelte es jetzt für GWD sich neu auszurichten. Aber: „Wir haben eine gute Truppe mit einem guten Spirit“, ist Carstens von seinem Team sehr angetan. Die Aufgabe gegen den Titelverteidiger SC DHfK Leipzig im zweiten Halbfinale werde „interessant und anspruchsvoll. Für uns ist es eine super Möglichkeit, Dinge auszuprobieren“, so Carstens.

Malte Semisch, der bereits einen Spielo-Cup-Sieg mit dem TuS N-Lübbecke (2014) vorweisen kann, hofft auf ein Endspiel gegen den TuS. „Zum Derby würde ich nicht nein sagen, das wäre ein tolles Finale“, hofft der Torwart auf ein Mühlenkreis-Finale. Und auch TuS-Trainer Emir Kurtagic, der bisher noch kein Spielo-Cup-Derby erlebt hat, könnte sich damit anfreunden. „Das ist eine reizvolle Geschichte, auf die ich mich sehr freue“.

Doch bevor es zum Derby-Finale kommen kann, müssen beide Mühlenkreis-Teams erst ihr jeweiliges Halbfinalspiel gewinnen. Der TuS spielt das erste Halbfinale am Freitag, 20. August um 17 Uhr gegen die TSV Hannover-Burgdorf. GWD Minden spielt um 19 Uhr gegen den SC DHfK Leipzig. Am Samstag, 21. August findet das Spiel um Platz drei um 17 Uhr statt, das Finale mit anschließender Siegerehrung folgt um 19 Uhr.

 

ad_handmade

von links: Emir Kurtagic und Petre Strosack (beide TuS N-Lübbecke), Benjamin Bredenkamp (Merkur Casino GmbH), Malte Semisch und Frank Carstens (beide GWD Minden).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen

© 2022 TuS N-Lübbecke GmbH /