Winter Cup: TuS verliert gegen GOG Handbold mit 27:29

Am Freitagabend ist der TuS N-Lübbecke mit einer Niederlage gegen GOG Handbold aus Dänemark in den Winter Cup 2019 gestartet. In einer gut besuchten Karl-Krüger Halle in Porta Westfalica unterlag das Ziercke-Team dem dänischen Tabellenführer mit 27:29. Damit tritt der TuS N-Lübbecke morgen, Samstag, 26. Januar, um 13 Uhr gegen Hammarby IF an.

 

Nach dem 0:1 durch GOG´s Lasse Møller glich Linksaußen Jan-Eric Speckmann zum 1:1 (3.) aus. Peter Strosack per Siebenmeter und Patryk Walczak erhöhten auf 3:1 (5.) für den TuS. Den 3:2-Anschlusstreffer beantwortete Dener Jaanimaa im direkten Gegenzug zum 4:2 (6.). Der TuS sorgte mit einem starken Joel Birlehm im Tor und einem treffsicheren Dener Jaanimaa aus dem Rückraum weiterhin für Furore und hielt die Dänen bis zur Halbzeitpause stets auf 1 oder 2 Tore auf Abstand. Für die TuS-Treffer sorgten Valentin Spohn zum 5:3 (6.) und drei Mal Dener Jaanimaa zum 6:4 (8.), 7:5 (12.) und 8:6 (13.). Zum 10:8 (18.) netzte Peter Strosack ein und anschließend dominierten erst die beiden Abwehrreihen. Joel Birlehm hielt einen Siebenmeter mit dem Kopf und Patryk Walczak blockte prima in der Abwehr. Nach dem 12:10 durch Jó Gerrit Genz nahm GOG´s Trainer die erste Auszeit des Spiels (25.). Nach einer weiteren Birlehm-Parade kam GOG durch Jon Lindencrone auf 12:11 (25.) heran. Peter Strosack verwandelte im Nachwurf für den TuS wieder zur 2-Tore Führung zum 13:11, die Kenji Hövels noch mit seinem Treffer zum 14:11 (29.) noch ausbaute. Bis zur Pausensirene traf noch zwei Mal GOG und so gingen die Mannschaften mit 14:13 in die Kabine.

Zweite Halbzeit, Anwurf TuS, doch leider ging das erste Tor auf das Konto der Dänen, Frank Pujol traf zum 14:14-Ausgleich. Anschließend brachte Odinn Thor Rikardsson die Dänen mit 14:15 (35.) in Führung. Dener Jaanimaa glich für Nettelstedt zum 15:15 (36.) aus aber die nächsten beiden Tore zum 15:16 und 15:17 (37.) gingen wieder auf das Konto von GOG. Folglich nahm Aaron Ziercke die erste Auszeit der zweiten Hälfte (38.). Leider kam Lübbecke jetzt nicht durch die gute Abwehr der Dänen hindurch und so bauten die Nordeuropäer ihren Vorsprung mit Kontertoren auf 15:20 (41.) aus. Lukasz Gierak erlöste seine Mannschaft von der Torflaute und warf den Ball zum 16:20 (42.) in den Winkel. Jó Gerrit Genz und Luka Rakovic im Nachwurf brachten den TuS N-Lübbecke wieder auf 18:21 (43.) heran. In der Abwehr erhielt Marko Bagaric jetzt auch wieder zunehmend Spielzeit. Der starke Patryk Walczak erzielte nun drei der nächsten vier TuS-Tore vom Kreis. Leider bekam die Abwehr GOG´s Rückraumschützen um Lasse Møller nicht in den Griff. So gelang es leider nicht, den Rückstand aus der Anfangsphase der zweiten Halbzeit wettzumachen. Auch in der Schlussphase behielt die Spielgemeinschaft aus Dänemark die Oberhand und gewann das erste Spiel des Winter Cups letztlich verdient mit 27:29.

 

Stimme zum Spiel

Aaron Ziercke:In der ersten Halbzeit haben wir einige Sachen gut gemacht, haben gut zusammen gespielt. Wir haben es dann aber mehrfach versäumt höher in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit gegen wir dann das Spiel aufgrund einfacher Fehler zu Beginn aus der Hand. GOG kommt dann ins Konterspiel und zieht vorbei. Es freut mich, dass wir außerdem die Integration von Marko Bagaric weiter vorangetrieben haben, auch Kenji Hövels hatte einige gute Kreisanspiele. Wir haben aber heute auch gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Wir müssen die Spielzüge klarer spielen. Daran werden wir weiter arbeiten, denn dafür ist die Vorbereitung ja auch da.“

 

Statistik

TuS N-Lübbecke: Tatai, Birlehm; Genz (2), Walczak (7), Bechtloff, Gierak (2), Bagaric, Strosack (3/1), Rakovic (2), Spohn (3), Jaanimaa (5), Schade, Speckmann (2), Hövels (1).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen