Wiedergutmachung beim Spielo-Cup betreiben

Dreieinhalb Wochen vor dem letzten Härtetest und viereinhalb Wochen vor dem Pflichtspielauftakt im Pokal beim TuS Spenge, fand am Donnerstagnachmittag in der Rentei auf Schloss Benkhausen die Jubiläums-Pressekonferenz zum 30. Spielo-Cup statt. Dieser gastiert am Samstag, 10. August, in der Merkur Arena und am Final-Sonntag, 11. August, in der Kampa Halle. Neben den beiden heimischen Bundesligamannschaften sind der HSC 2000 Coburg und der SC DHfK Leipzig mit dabei.

 

Die Spielo-Cup-Pausen in den Jahren 2016 und 2018 und das Auf und Ab beim TuS N-Lübbecke sollen – geht es nach Armin Gauselmann – in den nächsten Wochen ein Ende finden, ein Geradeausweg einzuschlagen sei in beiden Belangen wünschenswert. Besonders wichtig sei der Spielo-Cup als letzter Härtetest vor dem Pflichtspielstart für die Spieler des TuS. Wiedergutmachung zu betreiben sei angesagt, führte Gauselmann weiter aus, der sich ebenso wie GWD Mindens Marian Michalczik ein Endspiel der beiden Mühlenkreismannschaften wünscht.

Seit dem 1. Juli hat beim TuS bekanntlich Emir Kurtagic die Regie auf der TuS-Bank übernommen. „Über die zurückliegenden Saisons haben wir viel gesprochen. Intensive Analysen liegen hinter uns und wir müssen einen Schlussstich ziehen“, sagte Emir Kurtagic, der gleichermaßen Verständnis für die Worte Armin Gauselmanns hat. „Bis jetzt habe ich sehr viel Positives in der Mannschaft gesehen“, so Kurtagic weiter, der den Spielo-Cup als echte „Standortbestimmung“ für seine Mannschaft sieht. Auch Rechtsaußen Peter Strosack stimmt seinem Trainer zu: „Zurzeit befinden wir uns noch in der Kennenlernphase, aber mit jedem Training mehr verstehen wir Emirs Vorstellungen besser, da wird der Spielo-Cup für uns eine Herausforderung und Standortbestimmung gleichermaßen“. „Es ist super, so ein Turnier zu Hause zu haben, so können wie eine Woche vor Saisonstart direkt sehen, wo wir stehen“, ergänzt Kurtagic.

Verbindung zum ersten TuS-Gegner SC DHfK Leipzig sei noch vorhanden, berichtete Peter Strosack, der im Sommer 2017 aus der Messestadt ans Wiehengebirge wechselte. Mit Joel Birlehm und Niclas Pieczkowski trifft der TuS auch auf zwei ehemalige Nettelstedter Spieler, ebenso wie der heutige Leipziger Torwarttrainer Milos Putera.

Für GWD Mindens Trainer Frank Carstens ist der Spielo-Cup „sehr hochklassig besetzt“. Alle vier Mannschaften hätten eine ähnliche Ausrichtung und es sei „Egal, gegen wen wir spielen, jeder Gegner wird uns fordern“, so der GWD-Trainer, der wie seine Kollegen ebenso auf „letzte Erkenntnisse vor dem Pflichtspielstart“ setzt. Denn in der neuen Saison soll es auf jeden Fall ein „besseres Ende“ geben. „Wir müssen als Team die Qualität jedes einzelnen Spielers besser ausschöpfen“, ergänzte Marian Michaczik. In der Breite sei man in dieser Saison besser aufgestellt als noch zuletzt, das müsse man nutzen, um für den Gegner unausrechenbarer zu sein, so der Nationalspieler.

Wenn Sie selbst sehen möchten wo die vier Teams, allen voran die beiden Mühlenkreisteams, stehen, schauen Sie gerne beim Jubiläumsturnier des Spielo-Cups in Lübbecke und Minden vorbei! Tickets gibt es im Vorverkauf in den Geschäftsstellen des TuS N-Lübbecke und GWD Minden sowie bei Sport Meisolle. Nur im Vorverkauf bekommen Sie zu einer Vollzahler-Karte eine Kinderkarte gratis dazu!

    Tickets gibt es zu folgenden Preisen:

    Vollzahler: 7,50 €
    Ermäßigt: 5,- €
    Kinder: 2,50 €

 

    Spielplan:

    Samstag, 10.08.2019, Merkur Arena Lübbecke
    Halbfinale 1:
    GWD Minden – HSC 2000 Coburg (Anwurf 17:30 Uhr)
    Halbfinale 2:
    TuS N-Lübbecke – SC DHfK Leipzig (Anwurf 19:30 Uhr)

 

    Sonntag, 11.08.2019, Kampa-Halle Minden
    Spiel um Platz 3:
    Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2 (Anwurf 15:00 Uhr)
    Finale:
    Gewinner Halbfinale 1 – Gewinner Halbfinale 2 (Anwurf 17:00 Uhr)

Weitere Infos zum Turnier finden Sie unter www.spielocup.de!

IMG_8243
v. l. Peter Strosack, Emir Kurtagic, Armin Gauselmann, Frank Carstens und Marian Michalczik

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen