Überraschungsteam Großwallstadt läuft ein – TuS am Freitag gegen unangenehmen Gegner

Nach knapp zwei Wochen (Nationalmannschafts-)Pause gehen die 2. Handball-Bundesliga und ihr Tabellenzweiter TuS N-Lübbecke am kommenden Wochenende in den Saisonendspurt. Ab sofort geht es nun Schlag auf Schlag bis zum voraussichtlichen Schlussakkord am 26. Juni. Die Kurtagic-Schützlinge erwarten jetzt Freitag, 7. Mai, 19.30 Uhr, in der Merkur Arena nach zuletzt Hüttenberg mit dem TV Großwallstadt den nächsten großen Traditionsverein. Aus vor allem zwei Gründen ist Nettelstedt gewarnt: Erstens hat der TVG 2021 erst einmal verloren und zweitens bekleckerte sich Lübbecke beim Hinspiel im Dezember nicht mit Ruhm, hatte beim 21:21 auch eine Menge Glück, dass nicht verloren wurde.

 

Nun aber geht der Blick auch längst wieder nach vorn. Und wie Großwallstadt hat auch der TuS im neuen Kalenderjahr nur ein einziges Spiel verloren. Wird der TVG nicht zu leichtgenommen, hat Nettelstedt alle Möglichkeiten, am Freitagabend als Sieger vom Platz zu gehen. Dass Nettelstedt niemanden unterschätzt, hat man bisher oft genug bewiesen, auch weil der Trainer immer wieder auf die vielen Stärken bei den Gegnern hinweist. Emir Kurtagic: „Uns erwartet am Freitag eine kämpferische, sehr motivierte Truppe, die für mich ganz einfach die Überraschungsmannschaft der Saison darstellt.“

Seine Jungs müssten deshalb, „bereit sein im Kopf für diese Partie, wissen, dass Großwallstadt immer unangenehm zu spielen“ sei. Großwallstadt schwimme auf einer Erfolgswelle, habe als Aufsteiger bereits jetzt mit den unteren Gefilden nichts mehr zu tun. Das führe zu einer gewissen Leichtigkeit beim kommenden Gegner, was zusätzlich sehr beflügelnd wirken dürfte. Intensivste Vorbereitung zuvor und 60 Minuten höchste Konzentration dann beim Spiel seien für den TuS N-Lübbecke unabdingbar, so führte es Coach Emir Kurtagic bei der Pressekonferenz am Mittwochmittag weiter aus.

Zu den vielen Winner-Typen in der TuS-Mannschaft dieser Saison gehört ganz sicher auch Torwart Aljosa „Joschi“ Rezar. Er duellierte sich mit Großwallstadt während seiner Zeit beim VfL Gummersbach zwischen 2011 und 2013. „Aber die Zusammensetzung der TVG-Mannschaft ist ja längst eine andere“. Gefragt, wie zufrieden er mit dem bisherigen Saisonverlauf im TuS-Dress ist, so sei der gegenwärtige 2. Tabellenplatz des TuS klarer Beweis dafür, „sehr zufrieden sein zu können“. Dass er selbst auch einer der Hauptgründe für diese gute Entwicklung sei, wehrt „Joschi“ sympathischer Weise etwas ab. „Bei mir ist immer noch Luft nach oben. Die Kollegen in der Abwehr agieren hervorragend und nehmen mir somit viel Arbeit ab!“ Coach Emir Kurtagic wie Torwarttrainer Nikola Blazicko erwähnte Aljosa Rezar ebenso und lobte sie „für die stets sehr gute Vorbereitung auf jede Partie!“

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen