TuS vor Spitzenspiel gegen Rimpar

Ein packendes Handballspiel ist zu erwarten, wenn an diesem Samstag, 29. Oktober, 19 Uhr, der Tabellenzweite TuS N-Lübbecke in der Merkur Arena gegen den Dritten, die DJK Rimpar Wölfe, antritt. Die Ausgangslage ist recht simpel: Wer gegen 20.30 Uhr als Sieger das Parkett der Merkur Arena verlässt, ist fürs Erste der Bietigheim-Verfolger Nr.1! Um sich noch stärker oben in der Tabelle festzusetzten, muss der TuS N-Lübbecke die nach Aussage Aaron Zierckes „bislang schwerste Heimaufgabe“ meistern. Gelänge dies, „freut man sich über einen Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten immer noch ein bisschen mehr als bei einem Sieg gegen eine andere Mannschaft“, stimmt TuS-Kreisläufer Nils Torbrügge sich ebenfalls voller Erwartung auf das Match ein.

 

Mit geduldigem Angriffsspiel wollen die Ziercke-Schützlinge die gute und aggressive Abwehr der Gäste aus Rimpar in Bedrängnis bringen. Rimpars Neuverpflichtung, der ehemaligen TuS-Spieler Benjamin Herth ziehe im Angriff gut die Fäden, der wiedergenesene Patrick Schmidt und Steffen Kaufmann komplettierten „das torgefährliche Rückraumtrio“, so Lübbeckes Trainer. Von den drei Schützen erwartet der Trainer präzise Schlagwürfe, denen der TuS N-Lübbecke eine bewegliche Abwehrreihe gegenüberstellen müsse.
Ganz wichtiger Bestandteil des TuS-Abwehrriegels ist Nils Torbrügge, der bereits im vergangenen Jahr – noch bei seinem vorherigen Klub GWD Minden – die Erfahrung gemacht hat, gegen die Mannschaft aus Nordbayern zu gewinnen. „Zwei Siege konnten wir einfahren“, erinnert sich die Nettelstedter Nr. 18 am Donnerstagmittag bei der Pressekonferenz in der TuS-Geschäftsstelle. „In Rimpar haben wir uns damals allerdings sehr schwer getan“, besonders die Abwehr und der starke Max Brustmann im Tor habe sein damaliges Team „vor echte Herausforderungen gestellt“. Diesen Samstag geht Nils Torbrügge gewohnt positiv an und glaubt – bei allem Respekt vor dem Gegner – fest daran, dass die Rimparer Offensive wirkungsvoll gestoppt werden kann.

Gemeinsam mit Abwehr-Nebenmann Piotr Grabarczyk werde er im Innenblock konzentriert arbeiten. Kollege „Grabar“ bewundert Nils Torbrügge, der „eine extreme Ruhe während der Partie“ ausstrahle. Und Nils betont auch, wie sehr Torhüter Nikola Blazicko und Peter Tatai Anteil am guten Defensivverbund hätten. Etwas mehr Kapital müssten „wir alle allerdings noch aus der zweiten Welle“ schlagen. Er selbst wünsche sich, „dass das eine oder andere Tor mehr auf diese Weise“ erzielt werden könne. Beim TuS N-Lübbecke gefalle es ihm sehr gut. „Im gesamten Umfeld wurde ich offen und freundlich aufgenommen“, strahlt Nils Torbrügge. Und TuS-Trainer Aaron Ziercke ist voll des Lobes über seinen Kreisläufer und Abwehrspezialisten.

Für die extrem schwere Heimaufgabe gegen Rimpar erhofft sich die Mannschaft erneut die tolle Unterstützung von den Zuschauern. „In den letzten Spielen war es sehr laut, eine prächtige Rückendeckung“, freut sich Aaron Ziercke über das erstklassige Engagement der TuS-Anhänger.
Wer die Mannschaft beim Spitzenspiel am Samstag von den Rängen aus unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen! Tickets gibt es noch in der Geschäftsstelle, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse.

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade