TuS startet mit Niederlage beim Salming-Cup

Am späten Freitagnachmittag ist der TuS N-Lübbecke mit eienr Niederlage in den Salming-Cup 2018 gestartet. Gegen den Tabellenführer der 2. Handball-Bundesliga, Bergischer HC 06, verlor die Ziercke Truppe knapp mit 26:27 (12:13). Damit spielt der TuS N-Lübbecke morgen, Samstag, 27. Januar, 15 Uhr, gegen den Verlierer der Partie MT Melsungen gegen Hammarby IF HF. Das Spiel findet heute um 20.30 Uhr statt. Tickets für die Spiele am Samstag und Sonntag gibt es noch für € 15,- (Ermäßigt 10,-) an der Tageskasse.

 

Schwere Beine prophezeite unser Trainer Aaron Ziercke seinen Spielern vor dem ersten Spiel beim Salming-Cup 2018 in Verl. Und er sollte Recht behalten. Der Bergische Handballclub 06 wirkte frischer, war gerade in der Anfangsphase flinker auf den Beinen. In Toren spiegelte sich dies zunächst in einer 0:3-Führung für den BHC wieder. Die Lübbecker Mannschaft biss die Zähne zusammen, erhöhte das Tempo im Angriffsspiel, sodass Luka Rakovic in der 9. Minute im Nachwurf zum 3:3 ausglich. Nach der ersten TuS-Führung zum 6:5 durch Kreisläufer Nils Torbrügge nahm BHC-Trainer Sebastian Hinze direkt seine erste Auszeit. Bis zum 7:7 (20.) schenkten sich beide Teams jedoch nichts. Zur ersten 2-Tore-TuS-Führung verwandelte Jens Bechtloff einen Tempogegenstoß (21.). Diese Führung hielt allerdings nicht lange bestand, der BHC nutze seine Chancen effektiver und glich zum 9:9 wieder aus (24.). Die letzte Führung der ersten Halbzeit besorgte Nils Torbrügge vom Kreis, der einen no-look-Pass von Lukasz Gierak zum 10:9 (25.) sicher im BHC-Gehäuse versenkte. Beim 11:11 (27.) von Kenji Hövels gelang noch einmal der Ausgleich, bevor der BHC wieder auf 2 Treffer davonzog. Den 12:13 Pausenstand markierte Ante Kaleb per Unterarmwurf.

Mit neuem Personal auf Rechts- und Linksaußen – René Gruszka und Tim Remer kamen für Luka Rakovic und Jens Bechtloff – sowie am Kreis, dort agierte zunächst Moritz Schade für Nils Torbrügge, sollte es nun besser laufen. Der TuS egalisierte zügig beim 14:14 (33.) den Rückstand durch Kenji Hövels. Über 15:15 und 16:16 – jeweils 2 sehenswerte Tore Moritz Schades – setzte sich der BHC allerdings auf 16:20 (44.) ab. In dieser Phase lief es nicht rund. Überhastete Abschlüsse, Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel und Kontertore der Bergischen Löwe waren die Folge des 4-Tore-Rückstands für den TuS. Aber: Aufgeben gilt nicht. Tim Remer sorgte mit einem verwandelten Tempogegenstoß zum 21:22 (51.) wieder für den Anschluss. Leider gelang es unserem Team in den roten Trikots nicht, noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Stellte Nettelstedt-Lübbecke wieder den Anschluss her, konterte der treffsichere BHC –Rückraum. So mussten die Nettelstedter am Ende in eine knappe 26:27-Niederlage einwilligen.

 

Stimme zum Spiel:

Aaron Ziercke (TuS N-Lübbecke): „Wir haben gegen den Bergischen HC zu viele Fehler gemacht. Es ist uns erst zum Ende des Spiels hin gelungen den Ball besser fliegen zu lassen. Im Angriff waren wir mit den Aktionen häufig zu früh im Abschluss und haben dadurch dann auch einige Kontertore kassiert. Wir haben zu mehrmals keine guten Entscheidungen getroffen. Mit der Abwehr bin ich so weit zufrieden, Peter Tatai hat auch gut gehalten. Insgesamt war die Leistung, die wir gezeigt haben, aber zu wenig.“

 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Tatai, Birlehm; Genz (1), Kaleb (1), Bechtloff (3/1), Grabarczyk, Gierak (1), Gruszka (1), Rakovic (2), Torbrügge (4), Jaanimaa, Schade (3), Zetterman, Hövels (3), Remer (7/3)

Zeitstrafen: 3 : 4 Torbrügge (37.), Schade (52.), Gierak (60.)

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen