TuS startet mit 34:27-Sieg in die Testspiele

Gegen Eintracht Hildesheim gewann der TuS N-Lübbecke das erste Testspiel der Vorbereitung auf die Saison 2018/19 mit 34:27 (16:16). Alle Spieler erhielten Spielanteile und auch alle Neuzugänge trugen sich in die Torschützenliste ein.

In der Startsieben des ersten Testspiels standen mit Patryk Walczak am Kreis und Peter Strosack auf Rechtsaußen gleich zwei Neuzugänge. Im Tor begann Peter Tatai und im Rückraum Dener Jaanimaa, Lukasz Gierak und Marko Bagaric sowie Linksaußen Jens Bechtloff.

Zügig legte der TuS eine 4:1 (4.)-Führung vor, zu der Lukasz Gierak gleich zwei Mal einnetzte. Das erste Tor des Tages war Neuzugang Peter Strosack vorbehalten. Beim 3:4 war Hildesheim dran am TuS. Die Mannschaft von Aaron Ziercke aber verteidigte die Führung bis zum 9:9 (15.) konsequent. Dann schlichen sich ein paar Unkonzentriertheiten ins Lübbecker Spiel ein, die Hildesheim beim 11:10 (18.) zur ersten Führung nutze. Neuzugang Marian Orlowski glich zunächst wieder aus und besorgte für seine Farben beim 13:12 (22.) die Führung zurück. Bis zur Halbzeitpause blieb es weiterhin ausgeglichen und beide Mannschaften gingen mit 16 Toren in die Kabine.

In der zweiten Hälfte brachte Aaron neues Personal. Und wie schon zu Beginn des Spiels legten die Nettelstedter gut los. Marian Orlowski verwandelte einen Siebenmeter zum 20:17 (36.) und einen Weiteren zum 21:18 (39.). In den Folgeminuten drehte der TuS richtig auf, spielte zügig nach vorne und in der Abwehr stimmten nun auch die Absprachen. So verwandelte Jan-Eric Speckmann beim 29:20 (48.) zum 9-Tore-Vorsprung. Lübbecke ließ nichts mehr anbrennen, spielte das Spiel souverän zu Ende und gewann verdient 34:27.

 

Stimme zum Spiel:

Aaron Ziercke: „In der ersten Halbzeit hat uns noch etwas die Abstimmung in der Abwehr, gerade im Mittelblock und den 2 weiteren zentralen Positionen gefehlt. Die Beine waren müde und da ist es normal, dass man sich nicht so bewegen kann, wie man vielleicht möchte, oder dass auch der ein oder andere Schritt zu spät kommt. Dadurch bekommen wir auch zu viele Gegentore. Die 2. Halbzeit war besser, wir waren schneller auf den Beinen und konzentrierter. Es haben alle gespielt und es hat sich keiner verletzt. Schön war auch, dass Mats am Ende noch ein paar Paraden zeigen konnte. Insgesamt war das Spiel unter den Voraussetzungen, die wir aktuell in der Vorbereitung haben, ein guter erster Test.“

 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Tatai, Grzesinski, Birlehm; Genz (3), Walczak (5), Bechtloff (3/2), Gierak (5), Bagaric (1), Strosack (1), Rakovic (1), Spohn (3/1), Jaanimaa (2), Schade, Orlowski (6/2), Speckmann (4), Hövels.

  • Dener Jannimaa, Patryk Walczak, Marko Bagaric
  • Moritz Schade und Marian Orlowski
  • Aaron Ziercke
  • Joel Birlehm
  • Jens Bechtloff

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen