TuS Samstag gegen Saarlouis: Platz 1 weiter festigen

Recht clever agierte der TuS N-Lübbecke am vergangenen Spieltag beim ASV Hamm-Westfalen, nicht zuletzt in der Schlussphase beim 28:26-Erfolg. Ähnlich gut möchte das TuS-Team sich auch an diesem Samstag, 19 Uhr, im Heimspiel gegen die HG Saarlouis präsentieren, um den ersten Tabellenplatz in der 2. Handball-Bundesliga einmal mehr zu festigen. Mit der HG Saarlouis trifft der TuS auf einen Gegner, der in den zurückliegenden Spielen einen guten Lauf bewies. Die ersatzgeschwächten Saarländer feierten am vergangenen Wochenende – ohne den an Bronchitis erkrankten Trainer Jörg Bohrmann auf der Bank – einen weiteren Erfolg, diesmal 35:28 zu Hause gegen die HSG Konstanz.

 

Viel aussagekräftiger als Saarlouis‘ jüngsten Sieg über Konstanz stuft TuS-Trainer Aaron Ziercke deren Siege in den Duellen mit Eisenach und Bietigheim ein. „Wir müssen Saarlouis sehr ernst nehmen“, warnte der Nettelstedter Coach am Donnerstagmittag bei der Pressekonferenz zum Spiel in der TuS-Geschäftsstelle. „Nach einem starken Saisonbeginn folgte bei der HG Saarlouis eine kleine Durststrecke. Mittlerweile hat die Mannschaft aber wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden“, so der TuS-Trainer. Besonders Acht geben müssen die Schützlinge Aaron Zierckes auf Jonas Faulenbach, der beste HGS-Werfer (154 Tore) wechselt im kommenden Sommer zu FA Göppingen. Außerdem sei Jerome Müller aus dem rechten Rückraum äußerst treffsicher. Mit welcher Abwehrformation die HGS überraschen werde? „Mal spielt die HGS mit einer defensiven 6:0-Formation, in anderen Partien agiert man aber auch offensiv ausgerichtet“, berichtet Aaron Ziercke. Seine Mannschaft sieht er aber stark und clever genug, um für jede der Varianten passende Lösungen zu finden.

Im Hinspiel (das 26:26 ist das bisher einzige Unentschieden Nettelstedts in der laufenden Saison) habe man nicht die beste Leistung gezeigt, räumt der Lübbecker Trainer ein und ergänzt: „Inzwischen sollten wir aber einen Schritt weiter sein“. Wichtig sei vor allem, auf die eigene Leistung zu schauen und diese auf die Platte zu bringen, auch wenn der TuS N-Lübbecke definitiv auf Pontus Zetterman (Bänderriss) und eventuell auch auf Lukasz Gierak (Infekt) und Kenji Hövels (Oberschenkelprobleme) verzichten muss. Über einen Einsatz der beiden Letztgenannten wird kurzfristig entschieden.

Im Abwehrverbund wie auch im Angriff soll Ante Kaleb an diesem Samstag seine Qualität wieder unter Beweis stellen. Der Kroate sieht sich selbst ein wenig auch als Allrounder. „Ich fühle mich wohl in der Abwehr und im Angriff auf der Mitte wie auf der Halbposition“, so der 23-Jährige Kroate, der diese Positionen schon bei MK Maribor ausgefüllt hat. In der Abwehr könne er zudem noch als vorgezogener „Indianer“ die Pässe des Gegners abzufangen versuchen. Die Pass- und Laufwege des Gegners antizipieren und die Passwege verstellen, dafür sei Ante eine gute Besetzung, stellt sein Trainer heraus.
Auf eine tolle Zuschauerkulisse hofft an diesem Samstag auch TuS-Teammanager Zlatko Feric. „Die Stimmung in dieser Saison von den Rängen war einfach super“, lobt Zlatko Feric und freut sich auf guten Zuspruch und wieder lautstarke Unterstützung der TuS-Anhänger auch an diesem Samstagabend gegen die HG Saarlouis.
Ausreichend Tickets sind noch im Vorverkauf und an der Abendkasse verfügbar.

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade