TuS mit 27:29-Niederlage in Nordhorn

Der TuS N-Lübbecke verliert das zweite Testspiel in der Vorbereitung gegen die HSG Nordhorn-Lingen mit 27:29 (16:12). Nach einer ansehnlichen ersten Hälfte gelingt der Mannschaft von Aaron Ziercke ab der 50. Minute zu wenig um für ein weiteres Erfolgserlebnis in Frage zu kommen. Beste Werfer der Lübbecker waren Marian Orlowski und Peter Strosack mit je 6 Treffern.

 

Der Gegner war anspruchsvoller als am Dienstag und der TuS präsentierte sich frischer und zügiger auf den Beinen. Aber auch die HSG Nordhorn hatte an diesem Freitagabend nichts zu verschenken, zeigte sich das neue Team erstmals vor dem heimischen Publikum. So startete der TuS mit Joel Birlehm im Tor, Patryk Walczak am Kreis und Jó Gerrit Genz, Lukasz Gierak und Marko Bagaric im Rückraum sowie auf Außen Peter Strosack und Jens Bechtloff.

In den Anfangsminuten legte der TuS vor, die HSG zog nach. Erst beim 6:4 (13.) konnten sich die Schützlinge von Aaron Ziercke eine 2-Tore-Führung erarbeiten. Jens Bechtloff per Siebenmeter und Dener Jaanimaa trafen für Nettelstedt. Nordhorn stellte jedoch bis zur 15. Minute den 6:6-Ausgleich wieder her. Wieder legten die Nettelstedter mit Treffern von Dener Jaanimaa und Peter Strosack zum 8:6 (16.) vor, der 8:8-Ausgleich folgte wieder postwendend. Aaron Ziercke nahm die erste Auszeit, brachte mit Marian Orlowski, Jan-Eric Speckmann und Luka Rakovic neues Personal. Nach einer kurzen Findungsphase, in der das „Zwei-Städte-Team“ in Führung ging, glich Marian Orlowski mit einem verwandelten Siebenmeter zum 11:11 (22.) aus. Vier TuS-Tore in Folge, darunter drei von Marian Orlowski und eins von Jan-Eric Speckmann, brachten mit dem 15:11 (29.) die Vorentscheidung zur Halbzeitpause. HSG-Neuzugang Julian Possehl und wieder Marian Orlowski besorgten den 16:12-Pausenstand.

Nordhorn kam wacher aus der Pause, verkürzte den Rückstand bis zur 39. Minute auf 20:19. Unsere Mannschaft kämpfte um die Führung und das erfolgreich. Beim 21:19 (43.) durch Neuzugang Patryk Walczak vom Kreis waren es wieder 2 Tore vor. Peter Strosack kann mit einem Doppelpack noch einmal auf +3 (23:20, 45.) erhöhen und beim 24:22 nahm Aaron Ziercke eine weitere Auszeit. Diese fruchtete bei der HSG, beim TuS eher nicht. Georg Pöhle glich mit einem Siebenmeter zum 24:24 (50.) aus und besorgte in gleicher Manier auch das 25:26 (53.). Verjaans und erneut Pöhle – Luka Rakovic scheiterte zwischenzeitlich mit einem Strafwurf am richtig straken HSG-Neuzugang Bart Ravensbergen – erhöhten auf 28:25 (57.). Endlich erlöste Marian Orlowski seine Mannschaft mit einem verwandelten Strafwurf seit der 50. Minute mit seinem Treffer zum 26:28 (59.) Für den 27:29-Endstand sorgten Miedema und Rakovic.

 

Statistik:

Tatai, Birlehm; Genz, Walczak (1), Bechtloff (2/1), Gierak (2), Bagaric, Strosack (6), Rakovic (2), Spohn (1), Jaanimaa (5), Schade, Orlowski (6/3), Speckmann (1), Hövels (1).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen