TuS gewinnt überzeugend gegen HC Motor Zaporozhye

Am Mittwochabend, 19.30 Uhr, zeigte der TuS N-Lübbecke gegen HC Motor Zaporozhye aus der Ukraine gerade in der ersten Halbzeit eine äußerst engagierte und temporeiche Partie. Nach 60 Minuten gewannen die Nettelstedter das Testspiel in Bad Oeynhausen verdient mit 34:29 (17:12).

 

Der TuS N-Lübbecke ging mit Peter Tatai im Tor, Ante Kleb, Kenji Hövels und Pontus Zetterman im Rückraum, Nils Torbrügge am Kreis sowie Tim Remer und René Gruszka auf Links- und Rechtsaußen in das Match.

Der TuS N-Lübbecke überzeugte im ersten Durchgang mit hohem Tempo im Angriffsspiel. Die Anspiele an den Kreis fanden in Nils Torbrügge ihren Abnehmer, der in den ersten 30 Minuten 5 seiner insgesamt 7 Treffer markierte. Auch die Rückraumschützen zeigten sich in Torlaune und sorgten ab der 20. Minute für Furore. Neuzugang Ante Kaleb setzte in dieser Phase des Spiels positive Akzente und war durch 3 Tore in den letzten zehn Minuten maßgeblich an der deutlichen 17:12-Halbzeitführung beteiligt. Die Bälle, die durch die gute 6:0-Abwehr kamen, Nils Torbrügge und Ante Kaleb sorgen auch im Innenblock für Sicherheit in der Defensive, hielt Peter Tatai.

In der zweiten Halbzeit baute die Mannschaft Aaron Zierckes die Führung zunächst weiter auf 24:15 aus (39.), ehe Zaporozhyes Trainer Mykola Stepanets eine Auszeit nahm. Im Spielverlauf musste die TuS-Mannschaft dem sehr hohen Anfangstempo allerdings Tribut zollen und die Ukrainer verkürzten bis zum 29:25 Tor um Tor. Eine weitere Auszeit unseres Trainers (51.) läutete die TuS-Schlussoffensive ein und der Mannschaft gelang es, den 5-Tore-Halbzeitvorsprung zu verteidigen. Am Ende gewinnen die Ziercke-Schützlinge verdient mit 34:29.

Trainer Aaron Ziercke zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft „weitestgehend zufrieden“. Sein Team habe hohes Tempo im Angriffsspiel gezeigt und Tore über Tempogegenstöße und aus der zweiten Welle heraus erzielt. Die im Training einstudierten Abläufe wurden gut umgesetzt, attestiert der Trainer seinen Spielern eine gute Entwicklung. Die Fehler, die in der zweiten Halbzeit für die zwischenzeitliche Schwächephase verantwortlich waren, seien die Konsequenz aus dem anstrengenden Training, erklärte der Trainer nach der Partie. Positiv sei dennoch zu bewerten, dass man sich selbst aus dieser Phase wieder befreit und in das Spiel zurückgefunden habe.

Das nächste Testspiel bestreitet der TuS N-Lübbecke am kommenden Sonntag, 16 Uhr, in der Sporthalle Nettelstedt. Organisiert wird das Testspiel gegen HC Meshkov Brest von der JSG NSM-Nettelstedt. Tickets gibt es an der Tageskasse.
 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Blazicko (31. – 60.), Tatai (1. – 30.), Genz (4), Kaleb (5), Bechtloff (3), Tauabo (4), Gruszka, Wiebe, Torbrügge (7), Hövels (6), Zetterman (4/2), Grabarczyk, Remer (1).