TuS beschließt Salming-Cup mit 31:24-Sieg gegen Redbergslids IK

Im letzten Spiel des Salming-Cups 2018 fuhr der Tus N-Lübbecke gegen Redberrgslids IK einen völlig verdienten 31:24 (15:11)-Sieg ein. Nach einer Planänderung der Turnierleitung vom Samstagabend hieß unser Gegner am Sonntagmorgen, 10.45 Uhr, nicht mehr TBV Lemgo, sondern Redbergslinds IK. Die Schweden gewannen am Samstag das Halbfinale des Salming-Cups gegen den TV Emsdetten (28:30), wollten allerdings einem schwedischen Duell aus dem Wege gehen.

 

Die Schweden zeichneten sich in den vorangegangenen Turnierspielen durch hohes Tempo aus und dies setzte die Mannschaft von Trainer Jasmin Zuta auch am Sonntagmorgen fort. Mit einer ganz offensiv interpretierten 5:1-Deckung stellten die Schweden die TuS-Mannschaft in den ersten Minuten vor Probleme. 1:3 (4.) legten die Schweden zügig vor, doch dank Joel Birlehm im TuS-Tor hielt sich die Differenz zunächst auf 2 Tore. In der 9. Minute (es stand immer noch 1:3) nahm unser Trainer die erste Auszeit. Zwar zogen die Schweden aus Göteborg bis zur 14. Minute noch auf 3:6 davon, so passte sich Nettlestedt der offensiven Schweden-Deckung immer besser an und 3-Bechtloff-Tore (davon 2 Siebenmeter) brachten den 6:6-Ausgleich (20.). Mit tollen, schnellen Kombinationen im Rückraum, einer ebenfalls offensiveren Deckung, in der die Bälle erobert und anschließend die Tempogegenstöße versenkt wurden, hatte Redberslids nun die “Hürde TuS” vor sich. Beim 13:9 war der Rückstand aus der Anfangsphase in eine 4-Tore-Führung gedreht. Bis zur Halbzeit verkürzten die Schweden noch auf 15:11.

Die Nettelstedter kamen gut aus der Kabine, erhöhten den Vorsprung bis zur 33. Minute auf 18:12. Zwei leichte Ballverluste im Angriff des TuS nutzen die Schweden konsequent aus und kämpften sich auf 18:16 (35.) wieder heran. Tim Remer per Siebenmeter und Jó Gerrit Genz mit einem Doppelschlag brachten den TuS N-Lübbecke aber wieder zu einem komfortableren 21:16-Vorsprung (39.). In den folgenden Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, hatten aber Probleme, die Bälle im gegnerischen Tor unterzubringen. Unser Trainer indes probierte verschiedene Rückraumformationen aus, um auch im 3. Match innerhalb 72 Stunden allen Spielern möglichst viel Spielanteile zu verschaffen. Als Nils Torbrügge in der 51. Minute das 27:18 für seine Mannschaft erzielte, war der Sieg unter Dach und Fach gebracht. Die noch verbleibenden 9 Minuten spielte unsere Mannschaft souverän und konsequent zu Ende und fuhr einen völlig – auch in der Höhe verdienten – 31:24-Sieg ein.

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Tatai, Birlehm; Genz (4), Kaleb (3), Bechtloff (7/2), Grabarczy, Gruszka (2), Rakovic (3), Torbrügge (4), Jaanimaa, Schade (1), Zetterman (1), Hövels (1), Remer (5/3).

 

Stimme zum Spiel:

Aaron Ziercke: „Das waren 3 Spiele innerhalb 3 Tagen. Ein guter Test auch, wenn wir in den ersten 10 Minuten heute Morgen noch etwas müde waren. Wir sind dann aber gut ins Spiel gekommen, die Beinarbeit wurde besser und wir haben unsere Aktionen vernünftig zu Ende gespielt. Auch wenn man jedes Testspiel gerne gewinnen möchte, sind dieses nicht ausschließlich rein ergebnisorientiert. Wir haben uns hier heute mit einem guten Spiel verabschiedet.“

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen