TuS am Ende mit deutlicher Niederlage gegen Magdeburg

Der SC Magdeburg wurde an diesem Donnerstagabend seiner Favoritenrolle als designierter Meister voll und ganz gerecht. Der TuS N-Lübbecke verliert mit 20:38 (13:16). Ohne die vier bekannten Verletzten (Ebner, Spohn, Heiny, Speckmann) aber mit den beiden angeschlagenen Außenspielern Skroblien und Strosack im Kader trat der TuS beim SCM an. Vor allem in der Anfangsphase verkauften sich die Lübbecker gut, boten bis zum 5:5 (10.) Paroli. Auch als Magdeburg auf 10:6 (16.) davonzog, hielt der TuS diesen Abstand bis zur Pause. In Durchgang zwei kam der SCM zunächst besser aus den Startlöchern, erhöhte auf 19:13 (35.). Bis zur 46. Minute hielt Nettelstedt den Rückstand noch akzeptabel, anschließend konterte der SCM den TuS gnadenlos aus. Jeden Fehler nutzen die Bördeländer, um einen Temgogegenstoß zu laufen und diesem im Tor von Aljosa Rezar, der auf sich alleingestellt war, zu versenken. So verliert der TuS N-Lübbecke das Nachholspiel vom 12. Spieltag mit 20:38.

 

… ein ausführlicher Spielbericht folgt!

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen