Gerechtes 25:25 gegen Dormagen

Ein intensives und spannendes Spiel lieferten sich am Samstagabend der TSV Bayer Dormagen und der TuS N-Lübbecke im Bayer Sportcenter. Nach einigen Minuten Abtasten kamen beide Teams auf Touren, schenken sich nichts, teilten schließlich die Punkte. Die höchste Führung für den TuS war ein 13:10 kurz vor Ende der ersten Halbzeit, die Dormagen jedoch noch zum 13:12-Halbzeitstand verkürzte. In der zweiten Hälfte kam Dormagen besser ins Match, ging auch in Führung, die Lübbecke erst in der 55. Minute zurückeroberte. So trennten sich am Ende beide Teams leistungsgerecht mit 25:25.

 

Eines schon mal vorweg: Von fehlendem Spiel-Rhythmus oder von vermisster Wettkampfpraxis der beiden Mannschaften konnte an diesem Samstagabend im Bayer Sport Center in Dormagen wahrlich keine Rede sein!

Und richtig zügig ging´s auch los im Bayer Sportcenter: Nach 2.12 Minuten hatten beide Teams bereits zwei Mal getroffen. Für den TuS waren Tom Skroblien und Peter Strosack als Torschützen zu notieren. Zwei Tore geriet der TuS nun in Rückstand (4:2, 4.). Erneut Tom Skroblien mit einem „Leger“ und Yannick Dräger vom Kreis besorgten den 5:4-Anschluss (9.). Nach einer Zweiminutenstrafe gegen Tom Skroblien, der zuvor noch den Siebenmeter zum 5:6 (10.) sicher versenkt hatte, kamen mit Jan-Eric Speckmann und Roman Becvar frische Kräfte auf das Parkett. Peter Strosack nutze wieder seine Chance super und traf zum 6:7 (11.).

Nach einem Dormagener Tor im Nachwurf und einer Zeitstrafe gegen Meuser geriet der TuS voll auf Kurs: erst schaffte Jan-Eric Speckmann das 8:7 und dann Peter Strosack nach Dormagener Zeitspiel den 8:8-Ausgleich für Lübbecke. Wieder eine Rezar-Parade und ein gutes Zuspiel von Bogdan Criciotoiu auf Strosack brachte die erste Nettelstedter Führung zum 8:9 ein. In Unterzahl klaute Jan-Eric Speckmann den Ball und versenkte den Tempogegenstoß selbst im TSV-Tor zum 9:10 (19.). In doppelter Unterzahl (Heiny und Bagaric mussten auf der Bank Platz nehmen) parierte Aljosa Rezar und nach der Auszeit von Emir Kurtagic hatte der TuS eine starke Phase: Jan-Eric Speckmann und Lutz Heiny mit den Treffern 11 und 12, wieder eine Rezar-Parade und ein tolles Tor von Peter Strosack brachte Lübbecke eine 10:13-Führung ein (25.). Bis zur Pause kassierte die Kurtagic-Sieben noch zwei unnötige Gegentreffer zum 12:13-Anschluss für den TSV.

Die Gastgeber kamen besser aus der Pause, glichen erst zum 13:13 aus und erzielten anschließend die 14:13-Führung, die allerdings Tom Skroblien zum 14:14 (36.) egalisierte. Leider gelang es jetzt nicht, wieder direkt anzuschließen und beim 16:14 (37.) nahm TuS-Trainer Emir Kurtagic eine weitere Auszeit. Marvin Mundus kam nun ins Spiel und wurde direkt gefoult, was eine rote Karte gegen Senden nach sich zog (38.). Ein misslungener Kempa-Versuch und ein weiteres Tor von Grbavac brachten den TuS mit 17:14 (39.) ins Hintertreffen. Valentin Spohn fasste sich sein Herz und traf für sein Team zum 17:15 und 18:16 (43.).

Nach einem technischen Fehler vom TSV besorgte Peter Strosack den 18:17-Anschluss (44.), den Yannick Dräger mit dem 19:18 hielt ebenso hielt. Nun nahm Bayer-Coach Dusko Bilanovic seine Auszeit (45.). Lutz Heiny (zum 20:19) und Tom Skroblien (zum 21:20) mit einem Strafwurf (49.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass Dormagen sich nicht absetzen konnte. Zum 22:22-Ausgleich für Lübbecke traf Valentin Spohn nach einer Razar-Parade.

Jetzt war alles wieder offen: Zwar ging Dormagen zunächst wieder in Führung, die erneut Valentin Spohn aus dem Stand zum 23:23 (52.) egalisierte. Tom Skroblien als sicherer Siebenmeter-Schütze brachte Nettelstedt wieder mit 23:24 (55.) in Führung. Anschließend wiederum Auszeit für den TSV. Es wurde hektisch im Bayer Sportcenter. Grbavac traf zum 24:24 für Dormagen, ein Ballverlust seitens des TuS war zu registrieren, den Aljosa Rezar mit seiner Parade jedoch wieder wettmachte. Wieder Valle Spohn, es stand 24:25 (59.) für den TuS. Meuser antwortete jedoch mit dem 25:25 (59.). Wieder langen Ballbesitz und Chance nun beim TuS. Ein Fehlpass an den Kreis verhinderte ein jetzt schon glückliches Ende. Doch Dormagen traf nur den Pfosten – fast mit dem Schlusspfiff. Den Abpraller sicherte Marko Bagaric, der Peter Strosack ein letztes Mal mit einem langen Pass auf die Reise schickte. Leider verhinderte Dormagen aber den Siegtreffer des TuS.

 

Stimme zum Spiel:

Emir Kurtagic (TuS N-Lübbecke): „Wir sind mit dem Anspruch nach Dormagen gefahren, beide Punkte mitzunehmen. Das hat leider nicht ganz geklappt. Dormagen hat eine sehr starke Truppe beisammen, die uns mehrfach in Bedrängnis gebracht hat. Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht geschafft, uns in Überzahl durchzusetzen. Anstatt, dass wir mit „Plus 5“ in die Pause gehen, machen wir zwei unnötige Fehler und dann steht´s nur noch 13:12 für uns. In der zweiten Halbzeit steigerte sich unser Gegner. Man kann jetzt darüber streiten, ob der ein Punkt ein gewonnener oder ein verlorener ist. Unterm Strich: ein gerechtes Resultat.“

 

Statistik:

TSV Bayer Dormagen: Juzbasic (7 P.), Bartmann (2 P.); Senden, Meuser (5), Juric, Richter, Iliopoulos, I. Hüter (5), Reimer, Noll (2), P. Hüter (3), Sterba (2), Grbavac (8), Mast.

TuS N-Lübbecke: Rezar (10 P.), Jepsen; Becvar, Heiny (2), Petreikis, Bagaric, Strosack (6), Mundus, Dräger (2), Spohn (6), Nissen, Speckmann (3), Petrovsky, Skroblien (6/1), Criciotoiu.

Siebenmeter: 0/1 – 3/3 – Noll an Rezar (26.)

Zeitstrafen: Grbavac (10. + 25.), Meuser (12.), Senden (38.) – Skroblien (10.), Heiny (19. + 39.), Bagaric (20.)

Disqualifikation: Senden (38.)

Schiedsrichter: Konrad Gimmler und Jannik Rips

Zuschauer: – im Bayer Sport Center

  • Aljosa Rezar
  • Jan-Eric Speckmann
  • Lutz Heiny
  • Yannick Dräger und Lutz Heiny
  • Emir Kurtagic
  • Peter Strosack
  • Benas Petreikis
  • Bank
  • Team Abwehr
  • Peter Strosack
  • Aljosa Rezar

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen