Sehr guter Test: TuS gewinnt mit 29:26 in Hildesheim

Zahlreiche Zuschauer wollten sich den ersten Test der Hildesheimer Eintracht und des TuS N-Lübbecke nicht entgehen lassen und fanden am Samstagnachmittag den Weg in die Volksbank Arena Hildesheim. Der TuS N-Lübbecke ging nach 60 interessanten und intensiven Minuten beim 29:26 (14:11)-Erfolg als Sieger vom Platz. „Insgesamt war es ein sehr guter Test“, resümierte auch Trainer Emir Kurtagic nachdem er zum ersten Mal für die Lübbecker an der Bank das Kommando innehatte.

 

Die Startsieben von Emir Kurtagic bei Eintracht Hildesheim bildeten Peter Tatai im Tor, Peter Strosack und Jens Bechtloff auf Außen, Patryk Walczak am Kreis und Jó Gerrit Genz, Marko Bagaric und Marian Orlowski im Rückraum. Das 1:0 gehörte dem TuS durch Jens Bechtloff. In der Abwehr mit einer 6:0-Formation agierend, schenken sich beide Teams in den ersten 15 Minuten zunächst nichts, mal legte Hildesheim vor, mal unser TuS. Kurz nach der ersten Hildesheimer Auszeit (14. Min.) gelang es unserem TuS nach dem 6:6-Ausgleich von Peter Strosack, durch Marian Orlowski, Roman Becvar und erneut Peter Strosack im Nachwurf sich auf 9:6 (20.) abzusetzen. Becvar, Ebner und Spohn kamen kurz zuvor für Genz, Bagaric und Orlowski auf´s Spielfeld. Leider musste das Team von Emir Kurtagic beim 10:10 (26.) den erneuten Ausgleich hinnehmen. Mit der erneuten Führung von Roman Becvar zum 11:10 im Rücken legte Nettelstedt wieder bis zur Pause auf 14:11 vor.

Nach den ersten 30 Minuten fielen die 2. unserer Mannschaft deutlich leichter. Jan-Eric Speckmann und Marvin Mundus kamen für Jens Bechtloff und Peter Strosack ins Match. Nur ein Gegentor (das zum 14:12) kassierte der TuS N-Lübbecke in den ersten 10 Minuten. Traf selber 6 Mal und lang bis zur 40. Minute mit 20:12 in Front. Zwar klappte noch längst nicht alles, das war aber kein Grund nicht weiter nachzulegen. So sorgte Jan-Eric Speckmann mit einem schönen Heber von Linksaußen für das zwischenzeitliche 25:15 (49.). Bis zum Ende, ließ der TuS etwas nach, kassierte drei Zeitstrafen und Hildesheim nutze seine Tempogegenstöße, um den Abstand bis zum Ende auf 29:26 zu verkürzen.

 

Stimme zum Spiel:

Emir Kurtagic (TuS N-Lübbecke): „Es war ein sehr guter Test, mit tollen Bedingungen. Nicht nur bei uns, auch beim Gegner war die Motivation sehr hoch. Am Anfang des Spiels waren wir etwas nervös, das ist aber normal beim ersten Spiel, jeder will sein Bestes geben. Mit der Zeit haben wir dann besser hineingefunden und über weite Strecken des Spiels auch gezeigt, dass wir eine Klasse höher spielen. Ich habe sehr viele gute Ansätze gesehen, natürlich sind die Spielzüge noch nicht gefestigt, alles andere wäre allerdings auch verwunderlich. Ich fahre zufrieden zurück nach Lübbecke, denn die Einstellung hat gepasst, ich nehme einige Erkenntnisse für die neue Trainingswoche mit und wir haben gewonnen.“

 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Tatai, Grzesinski, Jepsen; Becvar (3), Genz (2), Walczak (2), Bechtloff (2), Ebner , Gierak (2), Bagaric (1), Strosack (4), Mundus, Spohn (3/2), Schade (1), Orlowski (8/1), Speckmann (1).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen