Schon Mittwoch Pokal Achtelfinale

Den ersten Bundesligapunkt fuhr der TuS N-Lübbecke am Wochenende gegen den SC DHfK Leipzig ein. Diese Woche ist eine „Englische Woche“ – es geht Schlag auf Schlag. Nach dem 24:24 gegen den Sportclub und vor der kommenden Bundesliga-Partie beim TVB Stuttgart am Samstag treffen unsere Jungs im DHB-Pokal-Achtelfinale bereits am Mittwochabend, 19 Uhr, in der Merkur Arena, auf den SC Magdeburg. Qualifiziert hat sich der SCM im Finale des „kleinen Final-Four“-Turniers im August gegen den VfL Eintracht Hagen, der 32:29 bezwungen wurde. Unser TuS setzte sich im August bekanntlich in Rostock gegen den HC Empor mit 32:29 im Endspiel durch.

 

„Wir haben die Chance, unter die besten acht Mannschaften in diesem Wettbewerb zu kommen und dies wollen wir nutzen. Wir werden am Mittwoch alles in die Waagschale werfen, um im Pokal für ein Ausrufezeichen zu sorgen“, so TuS-Trainer Goran Suton auf der obligatorischen Pressekonferenz am Montag. Die beiden Pokalkontrahenten trafen in der Liga bereits am zweiten Spieltag der laufenden Saison aufeinander. Damals war‘s ein Duell auf Augenhöhe, das der SCM knapp für sich entschied. Darum sei es umso wichtiger, mit der nötigen Aggressivität und einer „gesunden Härte“ das Spiel gegen die Bördeländer anzugehen, so Goran Suton. Die Stärken des Gegners seien umfangreich und bekannt. So sei die Deckung der Mannschaft Geir Sveinssons nur schwer zu überwinden, die zweite Welle funktioniere oft gut, nicht zuletzt dank der wieselflinken Matthias Musche und Robert Weber.

Auch unser Spieler-Neuzugang Tim Suton gibt zu verstehen, dass ein bevorstehender Viertelfinaleinzug für die Mannschaft Motivation genug sei, sich im Grunde erst im Anschluss ans Pokalmatch auf das so wichtige Ligaspiel beim TVB Stuttgart zu fokussieren. „Wir werden die Partie gegen Magdeburg genauso angehen, als handele es sich um Abstiegskampf. Dann haben wir zu Hause immer eine Chance zu gewinnen.“ Gegen Leipzig habe man eine besonders aggressive TuS-Abwehr gesehen. „Es gilt, dies für die kommenden Aufgaben beizubehalten“. Das 24:24 sei vielleicht noch nicht der vorher viel beschworene Befreiungsschlag gewesen, aber: „ Im Team herrscht eine bessere Stimmung als vorher.“ Dies müsse man „in die kommenden Spiele mitnehmen“, so Tim Suton.

Der Traum von einer erneuten Teilnahme am REWE Final Four in Hamburg – wie bisher zweimal schon, nämlich 2010 und 2012 – soll weiterleben!
Karten zu der Pokalpartie gibt es noch im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des TuS N-Lübbecke, im Ticket-Online-Shop und auch an der Abendkasse.