Niederlage gegen Hannover: TuS verliert mit 23:32

Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum der HSG Osnabrück trat der TuS N-Lübbecke am frühen Samstagabend in Osnabrück gegen die TSV Hannover-Burgdorf an. Das Spiel in der OSC Halle A entschieden die Recken mit 23:32 (10:14) für sich. Nach der Niederlage am Mittwoch gegen den TBV Lemgo Lippe ist dies die zweite Niederlage gegen einen Liquimoly-Bundesligisten während der Vorbereitung auf die Bundesligasaison 2019/20.

 

Die erste Führung mit dem 1:0 gehörte Jó Gerrit Genz und dem TuS N-Lübbecke. Kastining und zwei Mal Brozovic vom Kreis besorgten für den Liquimoly Handball-Bundesligisten allerdings zügig eine 2-Tore Führung. Für den TuS egalisierten zum 3:3 Peter Strosack und Jens Bechtloff, der mit dem 4:3 unseren TuS anschließend erneut in Front warf. Bis zum 6:6 legte der TuS nun vor und Hannover zog nach. Auch die Hannoveraner Führung zum 7:6 beantwortete Marian Orlowski nach rund 15 Minuten mit einem verwandelten Siebenmeter zum 7:7-Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause legten nun die Recken nun vor, beim 7:9 durch Kastening erstmals mit 2. Weil der TuS in diesen folgenden Minuten in Unterzahl agierte und Hannover den Druck noch einmal erhöhte, geriet Nettelstedt-Lübbecke bis zur Pause mit 10:14 ins Hintertreffen.

Direkt nach Wiederanwurf erhöhte Cehte auf 10:15. Dieser 5-Tore-Abstand hielt bis zum 19:14 fortan Bestand. 5-Reckentore in Folge bis Mitte der zweiten Halbzeit ließen den Klassenunterschied der beiden Teams deutlich werden. Der TuS geriet jetzt mit 15:24 in Rückstand. Leider gelang es den Nettelstedtern nicht, diesen Abstand wettzumachen oder gar noch einmal zu verkürzen. Damit verliert der TuS das Testspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf nach 60 Minuten mit 23:32.

Eine Woche hat das Team von Trainer Emir Kurtagic jetzt Zeit, sich auf den Spielo-Cup am kommenden Wochenende, am Samstag in Lübbecke und am Sonntag in Minden, vorzubereiten. Dieses Turnier ist auch gleichzeitig die Generalprobe vor dem Pflichtspielstart eine Woche drauf im Pokal gegen den TuS Spenge.

 

Stimme zum Spiel:

Emir Kurtagic: „ Wir sind gut in die Partie gekommen, die ersten 15 bis 20 min waren wirklich okay. Danach sind wir aufgrund der Zeitstrafen und den den erhöhten Druck der Hannoveraner in Rückstand geraten. In der Abwehr haben wir häufig viel zu passiv agiert und dadurch viel zu viele Gegentore kassiert. Den morgigen Sonntag werden wir zur Regeneration nutzen und uns ab Montag wieder voll auf das Training konzentrieren.“

 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Tatai, Gerloff; Becvar (2), Genz (3), Walczak (1), Bechtloff (3), Ebner, Gierak, Bagaric, Strosack (2), Mundus, Spohn (5), Schade (1), Orlowski (4), Speckmann (2).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen