Medaille zum Greifen nah: DHB-Junioren im Halbfinale gegen Spanien

Nach dem erst in der Verlängerung entschiedenen Achtelfinal-Krimi gegen Schweden haben die DHB-Junioren im Viertelfinale Tunesien mit 27:21 besiegt. Im Halbfinale der Junioren-Weltmeisterschaft wartet auf Joel Birlehm, Moritz Schade und Co. jetzt Spanien.

 

Nach einem guten Start mit einer 5:2-Führung des DHB-Teams kamen die Schweden besser ins Spiel, erzielten vier Treffer in Folge. Von nun an wechselte für den Rest des Spiels die Führung stetig. Keiner Mannschaft gelang es, sich vorentscheidend abzusetzen. In die Halbzeit gingen die Junioren mit einem knappen 14:13-Vorsprung.

Nach Wiederanpfiff kamen die Schweden besser aus der Kabine, sichern sich eine 18:21-Führung. In den folgenden Minuten unterstütze Joel Birlehm mit wichtige Paraden im deutschen Tor und aus dem einstigen Rückstand wurde eine 23:21-Führung. Bis zum Ende der 60 Minuten kämpften sich die Schweden noch einmal heran und erzielten den 26:26-Ausgeleich. Verlängerung.

Nach den ersten 5 Minuten der Verlängerung wechseln die Mannschaften mit 28:28 die Seiten. In der zweiten Hälfte zog Joel Birlem den schwedischen Angreifern mit seinen Paraden den Zahn. Unsere Nummer 35 kassierte keinen einzigen Treffer! Der DHB-Angriff erzielte 3 Tore und machte mit dem 31:28 den Viertelfinaleinzug perfekt.

In der Runde der letzten 8 wartete nur einen Tag später Tunesien auf die Junioren. Nach dem Krimi vom Tag zuvor riefen die Jungs von Trainer Erik Wuttke und Klaus-Dieter Petersen eine souveräne Leistung ab und landeten einen ungefährdeten 27:21-Sieg. Nach der 14:11-Führung zur Halbzeit durchliefen die Junioren zu Beginn des 2. Durchgangs eine kleine Schwächephase. Danach spielte das Team diszipliniert und setzte sich verdient und sicher durch.

Im Halbfinale am Samstagabend, 21 Uhr, warten die aktuellen Europameister aus Spanier auf die DHB-Junioren.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen