mC1: Wieder geben 2 Tore den Ausschlag

Auch im Rückspiel der Westdeutschen Meisterschaft am vergangenen Sonntag gegen die HSG Neuss/Düsseldorf stand für die mC1 unserer JSG NSM-Nettelstedt nach dem 28:30 eine 2-Tore-Niederlage. Wie schon im Hinspiel, am Samstag vor einer Woche, waren 2 Tore mehr auf dem Konto der HSG. Damit hat die JSG NSM-Nettelstedt einen möglichen Finaleinzug verpasst. Dennoch war Trainer Stefan Kruse voll des Lobes für seine Mannschaft. „Es war erneut ein Spiel auf richtig hohem Niveau und wir haben super gekämpft“.

 

Nach einem 1:3-Rückstand zu Beginn des Rückspiels am frühen Sonntagnachmittag, sorgten Julian Borren und zwei Mal Amel Rapic bis zur 8. Minute beim 4:3 für die erste Führung der JSG NSM-Nettelstedt. Top-Torschütze Manuel Rathey war es mit seinen Treffern zum 5:4 (12.) und 4:6 (15.) zu verdanken, dass diese auch weiterhin Bestand hielt. Düsseldorfs Trainer Benjamin Daser nahm nun die Auszeit (15.) und seine Schützlinge erzielten beim 7:7 (19.) den Ausgleich und gingen anschließend beim 7:8 (18.) erneut in Führung. JSG-Trainer Stefan Kruse legte nun ebenfallls die grüne Karte (18.). Zwar erzielte Neuss/Düsseldorf jetzt den nächsten Treffer zum 8:9, behielt für die JSG wieder einmal Manuel Rathey die Übersicht und stellte beim 9:10 und 10:11 (22.) den Anschluss wieder her. Liam Lindenthal gelang der 11:11-Asugleich (24.) und Manuel Rathey verwandelte einen Siebenmeter zum 12:12-Halbzeitstand.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit gehörten den Gastgebern, die sich zunächst auf 12:15 (28.) absetzten. Liam Lindenthal und Manuel Rathey brachten die JSG aber wieder mit ihren Treffern zum 15:14 (29.) heran. Bis zum erneuten JSG-Ausgleich beim 21:21 (39.) von Julian Borren lag die HSG Neuss/Düsseldorf jetzt mit einem oder zwei Toren in Front. Beim 22:24 (41.) war Düsseldorf wieder mit „2“ vor, Robin Drees und Amel Rapic vom Kreis glichen aber für den Nettelstedter Nachwuchs erneut aus (43.). Das 25:25 (41.) sollte allerdings das letzte Unentschieden der Partie sein. In der Crunchtime setzte sie HSG sich noch einmal auf 25:27 ab, worauf Stefan Kruse mit einer weiteren Auszeit reagierte. Amel Rapic gelang der 26:27-Anschluss (46.), ebenso wie Chris Masslige zum 27:28 (47.) und Liam Lindenthal beim 28:29 (48.). Den Schlusspunkt setzte dann aber Düsseldorfs Emil Kübler mit dem 28:20 für sein Team.

 

Statistik:

JSG NSM-Nettelstedt: Mehrmann, Wandtke; Drees (3), Lichtenberg, Masslige (1), Wittemeier, Rapic (5), Tabel, Els, Diekmann, Lindenthal (5), Rathey (12/4), Borren (2).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen