Marko Bagaric beendet nach der Saison seine aktive Karriere beim TuS N-Lübbecke

TuS-Routinier Marko Bagaric wird seine aktive Karriere nach der Saison 2020/21 beenden. Der 35-jährige Abwehrspieler, der seit dem 1. Juli 2017 das TuS-Trikot trägt, verabschiedet sich am 30. Juni 2021 von der Handball-Bühne. Damit geht der derzeit dienstälteste TuS-Profi, der als Führungsspieler und Abwehrchef allseits geschätzt wird, in den „Handball-Ruhestand“.

 

„Marko hat in den vergangenen vier Jahren alles für den TuS N-Lübbecke gegeben. Er war auf und neben dem Handballfeld stets ein Vorbild, nicht nur für die jungen Spieler. Dafür bedanke ich mich schon jetzt im Namen des TuS N-Lübbecke bei Marko und wünsche ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg“, sagte TuS-Geschäftsführer Torsten Appel über Marko Bagaric und würdigte damit den Verdienst des Kroaten.

„Marko kam in einer Zeit voller Euphorie zum TuS N-Lübbecke. Neben einer Saison in der ersten Handball-Bundesliga hat er die letzten Jahre in der zweiten Handball-Bundesliga und die aktuell schwierige Coronazeit als Spieler bei uns miterlebt. Während allen positiven und negativen Erlebnissen der letzten Jahre habe ich Marko immer als einen ruhigen, besonnenen und angenehmen Spieler sowie Gesprächspartner empfunden“, ergänzte Torsten Appel.

„Für Marko würde ich mir wünschen, dass wir bis zum Saisonende die Gelegenheit erhalten, vor unserem tollen Publikum in der Merkur Arena zu spielen, um ihn angemessen von seiner aktiven Handball-Karriere zu verabschieden. Das hätte er sich verdient!“, so Appel weiter.

„Ich hatte tolle vier Jahre beim TuS N-Lübbecke und bedanke mich dafür! Ich hatte immer die Unterstützung von meinen Mitspielern, den Trainern, den Sponsoren und Fans – auch danke dafür! Ich werde Lübbecke immer im Herzen tragen, mein jüngster Sohn ist hier geboren“, erklärte Marko Bagaric zu seiner letzten Profi-Station. „Für mich ist es jetzt an der Zeit, beruflich etwas Neues auszuprobieren und mehr Zeit mit der Familie zu verbringen“, äußerte sich Marko zu seinen Zukunftsplänen. „Allerdings hoffe ich, dass wir in dieser Saison noch Grund zu feiern haben!“, sagte Marko abschließend.

Markos erste Profistation (2003 – 2006) war RK Zamet (Kroatien), mit denen er in der ersten kroatischen Liga spielte. Drei Jahre später, 2006, unterschrieb Marko bei RK Perutnina PIPO IPC (Kroatien), mit denen er im EHF-Cup erste internationale Erfahrung sammelte. Mit 22 Jahren (im Jahr 2008) verließ Marko Bagaric die kroatische Liga und heuerte in Ungarn bei KC Veszprem und Dunaferr SE an. Zwei Jahre später zog es ihn in den Wüstenstaat Katar. Dort blieb er acht Jahre bei Al Rayaan SC, ließ sich für die Weltmeisterschaft 2015 in Katar einbürgern und holte mit dem Team unter Trainer Valero Rivera bei der Weltmeisterschaft die Silbermedaille. Mit Al Rayaan SC feierte Marko 2012 den Gewinn der Asian Club League Handball Championship, dem Asiatischen Pendant der EHF Champions League. Seit dem 1. Juli 2017 steht Marko Bagaric beim TuS N-Lübbecke unter Vertrag, absolvierte in der ersten Handball-Bundesliga für die Ostwestfalen 31 Spiele und erzielte dabei 87 Tore. In der zweiten 2. Handball-Bundesliga agierte Marko vor allem als Abwehrchef des TuS. In bislang 75 Spielen traf er 60 Mal ins gegnerische Tor und ist in dieser Saison mit 24 Blocks einer der besten Innenblock-Spieler der Liga.
 

ad_handmade
Marko Bagaric und Torsten Appel

ad_handmade

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen