Kurzbericht: Dezimierter TuS mit 27:27-Unentschieden gegen Erlangen

Am Ende entschieden die Nerven und die besseren hatte am Ostersonntag der HC Erlangen. Führte der TuS N-Lübbecke in der 52. Minute noch mit 26:22, vergaben die Ziercke-Schützlinge in der Schlussphase zu viele Bälle und kassierten am Ende noch unglücklich den 27:27-Ausgleichstreffer durch Erlangens Jonas Thümmler. Ohne Tim Remer (Kreuzbandriss) Piotr Grabarczyk (Außenbandriss) und Jens Bechtloff (Probleme mit der Achillessehne), kam der TuS in der ersten Halbzeit schwerer ins Spiel, kämpfte sich aber toll hinein und Luka Rakovic erzielte beim 8:7 (17.) die erste TuS-Führung. Bis zur Pause lieferten sich die Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe – so war auch das 14:14-Unentschieden zur Halbzeit nur konsequent. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam der TuS besser aus der Pause, ging direkt in Führung und hielt diese bis zum Schluss, ehe Erlangen den für den TuS schmerzlichen Ausgleich markierte.

 

Ein ausführlicher Spielbericht folgt!

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen