Knappes 26:27 gegen den Handball Sport Verein Hamburg

Der TuS N-Lübbecke verliert das zweite Vorbereitungsspiel am Mittwochnachmittag beim Handball Sport Verein Hamburg knapp mit 26:27 (10:16). Nach einer fehlerhaften ersten Halbzeit holte der TuS den Rückstand im zweiten Durchgang nach und nach auf. Leider reichte es am Ende nicht, das Match noch zu drehen.

 

Lediglich beim 1:0 durch Yannick Dräger lang der TuS in diesem Spiel in Front. Anschließend schaffte Hamburg den Ausgleich und legte mit drei verwandelten Strafwürfen von Mortensen in Folge bis zur 8. Minute zum 1:4 vor. Wieder ein Tor der Hamburger zum 1:5 und Emir Kurtagic nahm die erste Auszeit (11.). Tom Skroblien traf in der Folge zum 2:5 (11.). Wieder drei Hamburger Tore brachten den TuS mit 3:9 (18.) ins Hintertreffen. Tom Skroblien per Siebenmeter und anschließend ein Kempa unserer Außen sowie zwei Tore von Tin Kontrec vom Kreis ließen die Tordifferenz zumindest nicht weiter anwachsen (7:12, 23. Minute). Den Halbzeitstand zum 10:16 markierte Tom Skroblien.

Die Halbzeitansprache von Trainer Emir Kurtagic zeigte Wirkung: Per Siebenter verkürzte wieder Tom Skroblien auf 11:16 (31.). Nach zwei Toren von Luka Mrakovcic zum 12:17 und 13:18 (35.) hielt Aljosa Rezar der in der zweiten Halbzeit für Havard Asheim ins Tor kam, einen Siebenmeter von Ossenkopp und erneut Tom Skroblien traf zum 15:18 (38.). Hamburgs Trainer Jansen nahm nun die Auszeit. Und auch hier zeigten die Worte des Trainers Wirkung, sodass die Lübbecker wieder mit 15:20 (40.) ins Hintertreffen gerieten. Der TuS steckte nicht auf, ein Treffer von Luka Mrakovcic, eine weitere Parade von Joshi Rezar und Peter Strosack mit dem Tor zum 17:20 (43.) ließen wieder Hoffnung aufkeimen. Beim 19:22 (46.) markierte Rennosuke Tokuda sein erstes Tor im TuS-Dress und ließ im Laufe der Partie noch zwei Weitere folgen.

Die drei Tore Abstand hielten die Teams zunächst, bis Emir Kurtagic eine weitere Auszeit nahm (51.). Rennosuke Tokuda verkürzte nur kurzzeitig wieder auf (22:24; 52. Min.), ehe Hamburg wieder auf 22:26 davonziehen konnte (56.). Eine erneute Auszeit für die letzten Minuten (54.) sollte es nun richten: Marvin Mundus und Aljosa Rezar mit dem Wurf ins leere Hamburger Tor brachten Lübbecke noch einmal auf 2 heran (25:27) und als nach einem Hamburger Fehlwurf Marek Nissen zum 26:27-Anschluss traf, schien der Ausgang wieder offen zu sein. Aber keine der beiden Mannschaften konnte den jeweils letzten Angriff für sich nutzen, sodass es beim 26:27 blieb.

 

TuS N-Lübbecke: Asheim (2 P.), Rezar (6/1 P./ 1 Tor); Tokuda (3), Heiny (3), Gernus, Strosack (1), Mundus (1), Dräger (1), Kontrec (2), Mrakovcic (4), Nissen (1), Petrovsky, Skroblien (10/3).

  • HSVH vs. TuS
  • HSVH vs. TuS
  • HSVH vs. TuS
  • HSVH vs. TuS
  • HSVH vs. TuS
Fotos: Der Sportfotograf

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen