Knappe 26:27-Niederlage für den TuS gegen Hannover

Mit 26:27 (11:15) verliert der TuS N-Lübbecke am frühen Samstagabend im Testspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf. Mit fast komplettem Kader – Marian Orlowski und Roman Becvar warn nicht dabei – ging der TuS ins dritte Testspiel der Vorbereitung auf die restlichen Saisonspiele 2019/20. Den letzten Test vor dem Pflichtspielstart am 31. Januar gegen den TV Emsdetten bestreitet der TuS am kommenden Donnerstag, 23. Januar um 19 Uhr in der Kreissporthalle Lübbecke gegen GWD Minden.

 

Der Beginn war zäh, wenig lief zusammen, technische Fehler und Hannovers Schlussmann Urban Lesjak ließen die TuS-Mannschaft auf ihren Treffer rund 5 Minuten warten. Hannover hatte bis dahin allerdings auch nur ein Mal getroffen, sodass das Tor von Jens Bechtloff den 1:1-Ausgleich bedeutete. Erst in der 10. Minute sorgte Lukasz Gierak mit dem 2:2 für den erneuten Einstand. Mit 2:5 geriet der TuS in den folgenden Minuten in Rückstand, war beim 5:6 (14.) von Peter Strosack allerdings wieder dran und hielt bis zum 8:9 (19.) von Jens Bechtloff auch den Kontakt. Dann wieder eine 5-minütige Torflaute des TuS, die Hannover nutzte, um auf 14:8 (25.) davonzuziehen. Marvin Mundus und zwei Mal Jan-Eric Speckmann besorgten den 11:15-Halbzeitstand.

Gleich zu Beginn stellte Emir Kurtagic auf eine 5:1-Deckung um, bei der Peter Strosack die vorgezogene Position ausfüllte. Dieses sollte sogleich Wirkung zeigen, denn die ersten 3 Tore nach der Pause gehörten Lübbecke: Jens Bechtloff, Jan-Eric Speckmann und Marvin Mundus warfen ihr Team beim 14:15 erneut zum direkten Anschluss. Leider versäumte es der TuS N-Lübbecke in den kommenden Spielminuten den Ausgleich zu erzielen. Das Gegenteil war der Fall: Hannover setzte sich auf 16:19 (41.) ab. Unser TuS allerdings kämpfte nun in den verschiedensten Abwehrformationen, verkürzte bis auf „2“.

Für die letzten 10 Minuten kam Peter Tatai für Johannes Jepsen, der bis dahin eine tolles Spiel zeigte, in den Kasten und Emir Kurtagic probierte nun erneut eine weitere Variante der 5:1-Deckung mit einem vorgezogenen Marvin Mundus. Hannover indes nutzte die Situation der ungewohnten Positionswechel beim TuS und warf sich wieder mit 22:26 in Führung (53.). Peter Strosack mit 2 Treffern leitete die Schlussoffensive für Lübbecke ein, verkürzte auf 24:26 (56.) und Valentin Spohn und Jens Bechtloff mit seinem 6. Treffer sorgten für den 26:27-Endstand.

 

Stimme zum Spiel

Emir Kurtagic: „Wir haben katastrophale erste 20 Minuten gespielt. Dann haben wir die Mannschaft verändert, die Spieler haben auf für sie ungewöhnlichen Positionen gespielt. Die Spieler haben dann gekämpft, Biss gezeigt und wir sind wieder rangekommen. Es ist kein Problem, dass wir das Spiel letztlich mit einem Tor verloren haben, wichtig war, dass die Mannschaft in der 2. Halbzeit eine andere Einstellung gezeigt hat. Bis auf 7 Tore war Hannover bereits weg und dennoch bekommen wir die Chance den Ausgleich zu machen. Wichtig war auch, dass sich heute keiner verletzt hat. Jetzt haben wir noch 2 Wochen, dann wird´s richtig ernst.

Statistik

TuS N-Lübbecke: Tatai, Jepsen; Genz (3), Walczak, Bechtloff (6), Ebner (2), Gierak (1), Bagaric, Strosack (4/1), Mundus (2), Spohn (4), Schade, Speckmann (4).

  • begleitet wurden wir von der JSG Weserbergland

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen