Klarer 28:19-Erfolg über HC Eintracht Hildesheim

Über einen Start-Ziel-Sieg freute sich am Samstagabend der TuS N-Lübbecke im Spiel gegen den HC Eintracht Hildesheim. Speziell im ersten Durchgang überzeugte Lübbecke mit einer guten Defensive und auch im Spielaufbau zeigte die Kurtagic-Sieben Fortschritte. Nach einem kleinen Break zu Beginn der zweiten Halbzeit fing sich der TuS wieder prima und knüpfte an die gute Leistung aus den ersten 30 Minuten an.

 

Äußert spielfreudig präsentierte sich unser TuS N-Lübbecke am frühen Samstagabend gegen den HC Eintracht Hildesheim. Leos Petrovsky und Marvin Mundus per Tempogegenstoß hießen die ersten Torschützen auf Seiten des TuS, die für die 2:0-Führung (2.) verantwortlich waren. Lübbecke baute diese anfängliche Führung stetig weiter aus. Bis zur 15. Minute kassierten die Nettelstedter lediglich drei Gegentore, erzielten selbst noch sieben weitere Treffer zum 9:3-Zwischenstand. In der 17. Minute brachte Emir Kurtagic neues Personal. Peter Strosack kam auf Rechtsaußen, Marvin Mundus (zuvor Rechtsaußen) rückte in den rechten Rückraum, Yannick Dräger kam am Kreis, Lutz Heiny übernahm im linken Rückraum. Auf Linksaußen blieb zunächst Tom Skroblien. Mit dem Wechsel kam kurzzeitig ein kleiner Bruch ins Spiel, und Hildesheim verkürzte auf 10:5 (21.). Nach einer weiteren Parade von Aljosa Rezar, der ein gutes Spiel zeigte, erzielten Benas Petreikis und Marko Bagaric aus vollem Lauf die die TuS Treffer elf und zwölf (27.). Für den 15:9-Halbzeitstand sorgten noch zwei Mal Benas Petreikis und ein Mal Marvin Mundus, nachdem Peter Strosack zuvor den Abpraller sicherte.

In Durchgang zwei schickte Emir Kurtagic folgende Sieben auf die Platte der Merkur Arena: Jan-Eric Speckmann auf Linksaußen Rechtsaußen Peter Strosack, Leos Petrovsky am Kreis, Dominik Ebner, Valentin Spohn und Marko Bagaric im Rückraum sowie Aljosa Rezar im Tor. Den ersten Treffer zum 16:10 (32.) erzielte Peter Strosack, nachdem Hildesheim nach dem Wiederanwurf das TuS-Tor verfehlte. Das neue Team brauchte zunächst einige Minuten um sich abzustimmen, ehe Valentin Spohn zum 17:13 (39.) einnetzte. Den 20. Treffer in der 44. Minute erzielte Dominik Ebner nach eigenem Ballgewinn in der Abwehr ins verwaiste Hildesheim Tor. Benas Petreikis und Yannick Dräger besorgten die Treffer 21 und 22, ehe Aljosa Rezar mit einer Doppelparade sein Tor verschloss. Das schönste Tor des Abends erzielte Jan-Eric Speckmann nach einem super Pass von Peter Strosack per Kempa zum 23:16 (51.). Und auch das nächste TuS-Tor war sehenswert mit Kreuzungen herausgespielt. Zum Abschluss kam dieses Mal Lutz Heiny aus dem Rückraum. Kurz vor Ende nahm Hildesheim noch einmal eine Auszeit (57.). Diesen Break nutze allerdings der TuS besser, und schraubte den Vorsprung weiter auf 27:18 (59.) herauf. Zum Endstand 28:19-Endstand trafen beide Teams jeweils noch ein Mal.

 

Statistik

TuS N-Lübbecke: Jepsen (n.e.), Rezar (16/2); Heiny (1), Ebner (2), Petreikis (5), Bagaric (2), Strosack (1), Mundus (3), Dräger (1), Spohn (5), Speckmann (2), Petrovsky (4), Skroblien (2/2).

  • Marvin Mundus
  • Lutz Heiny
  • Benas Petreikis
  • Dominik Ebner
  • Aljosa Rezar
  • Yannick Dräger
  • Valentin Spohn

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen