Finalniederlage gegen Gummersbach bedeutet Platz 2 beim Turnier in Krefeld

Beim Turnier in Krefeld musste sich der TuS N-Lübbecke am Sonntagnachmittag dem VfL Gummersbach mit 28:33 (15:18) geschlagen geben. Bester Werfer an diesem Nachmittag war für den TuS Tom Skroblien mit 6/4 Toren. Ebenfalls vier Feldtore erzielten Leos Petrovsky und Peter Strosack.

 

Das erste Tor der Begegnung gehörte Tom Skroblien, der, nachdem Tin Kontrec am Kreis gefoult wurde, den fälligen Strafwurf sicher verwandelte. Nach rund sechs Minuten traf Sven Weßeling zum 3:2. Nach dem ersten Rückstand in der 7. Minute beim 3:4 glich Peter Strosack im direkten Gegenzug wieder zum 4:4 aus. Es war ein munteres Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenken und vieles reinwerfen. Allerdings geriet der TuS bis zur 13. Minute in einen 2-Tore Rückstand. Beim 9:11 in der 19. Minute legte TuS-Trainer Michael Haaß die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Die Auszeit war genau richtig und verhalf dem Lübbecker Team durch Leos Petrovsky den 11:11-Ausgleich zu erzielen. Und wieder war es Leos Petrovsky, der nach einem starken Ballgewinn von Marvin Meinking aus dem Ergänzungskader zur erneuten 13:12-Führung (25.) einnetzte. Leider hielt die Führung für den TuS nicht allzu lange, denn der Trainer wechselte auch heute wieder ordentlich durch, sodass wieder alle Spieler Einsatzzeiten bekamen. Gummersbach setzte sich bis zur Pause erneut ab und Schluroff traf mit der Sirene zum 15:18-Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit taten sich die Lübbecker schwer noch einmal zurückzukommen und liefen dem Rückstand aus Hälfte eins zunächst hinterher. Das Lübbecker Spiel wurde etwas zerfahrener, was sicherlich auch den vielen Wechseln geschuldet war. In der 49. Minute musste der TuS beim 20:25 die erste 5 Tore Differenz hinnehmen. Minus sechs waren´s dann beim 26:32. Letztlich verlieren die Lübbecker mit 28:33 und müssen sich mit Rang zwei begnügen.

Insgesamt ist TuS-Trainer Michael Haaß mit dem Turnierwochenende zufrieden. „Dass Ergebnis war auch heute zweitrangig. Wir sind aber an diesem Wochenende ein ganzes Stück vorwärts gekommen, finden immer weiter zueinander und sind auch vom Zeitplan her da, wo wir sein wollen“, so der Trainer. Zum Spiel heute gegen den VfL Gummersbach sagte Haaß: „Auch heute gab es wieder gute, aber auch schlechte Sachen, die wir gezeigt haben. In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Angriffsspiel gezeigt, in der Abwehr aber zu viele Tore kassiert. Hinten lief´s dann im zweiten Durchgang etwas besser.“

 

Statistik

TuS N-Lübbecke: Asheim, Katsigiannis; Genz (2), ten Velde (2), Wolf (1), Petreikis (1), Strosack (4), Dräger, Kontrec (3), Mrakovcic (1), Weßeling (2), Nissen (2), Petrovsky (4), Skroblien (6/4).

  • Peter Strosack
  • Yannick Dräger
  • Luka Mrakovcic
  • Leos Petrovsky
  • Marek Nissen
  • Tin Kontrec
  • Yannick Dräger

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen