Ramon Tauabo, René Gruszka und Jó Gerrit Genz