Nikola Manojlovic und Vuk Lazovic beim Training