Duell auf Augenhöhe: TuS am Freitag bei TUSEM Essen

Für den TuS N-Lübbecke steht an diesem Freitag die Reise ins Ruhrgebiet zum TUSEM Essen an. Anwurf in der Arena „Am Hallo“ ist um 19.30 Uhr. Wie auch alle anderen Spiele überträgt Sportdeutschland.tv live aus Essen. Das Hinspiel am 15. September entschied der TUSEM in der Merkur Arena mit 26:25 für sich und setzte sich anschließend in der Spitzengruppe der Liga fest. Für Lübbecke war es die bisher einzige Saison-Heimniederlage. Nicht zuletzt auch deshalb wollen es die Nettelstedter diesmal unbedingt besser machen.

 

„Bei diesem Gegner erwarten uns junge Leute, die viel Speed und Power mitbringen, gern in 1:1-Situationen gehen und stets torgefährlich sind“, rechnet TuS-Trainer Aaron Ziercke mit einer äußerst anspruchsvollen Aufgabe für seine Jungs. TuS-Torwart Joel Birlehm meint, das Gefüge der Essener Mannschaft scheine intakt zu sein, „die spielen einfach gerne zusammen“. Die Spieler des TuS N-Lübbecke sind dabei gerade in der Abwehr gefordert, die „geballte Offensivkraft“ (Aaron Ziercke) der Essener zu stoppen.

Zudem wird die Halle sicher sehr gut besucht sein und Essen ist zuletzt auf einen besseren Pfad zurückgekehrt. Denn nach sechs Niederlagen in Folge gab es jüngst wieder zwei Siege am Stück für die Siewert-Schützlinge. Das Selbstbewusstsein ist also zurück. Im Angriff seien „die Auslösehandlungen richtig gut. Da weiß jeder ganz genau, was er selbst und der Nebenmann zu tun und zu lassen hat“, lobt Aaron Ziercke das mannschaftliche Zusammenspiel des aktuellen Gegners. In der Deckung werde Lübbecke-Nettelstedt eine 6:0-Formation erwarten, „wobei Essen auch punktuell, gerade bei eigener Überzahl, gerne mit einer 5:1-Deckung agiert“.

„Die verlorenen Hinspiele in Hagen und gegen Essen hätten wir auch nicht verdient gewonnen“, blickt Joel Birlehm noch einmal in den vergangenen September und damit auf jene misslichen Partien zurück. „Wir haben uns viel zu häufig das Leben selbst schwer gemacht“, ergänzt die Nummer 35 des TuS. „Hagen war auch vergangenen Freitag eine Mannschaft, die uns nicht besonders lag, wichtig war allerdings, dass wir die beiden Punkte hierbehalten haben. Wir müssen jetzt einfach alle unseren Job machen“, so Joel Birlehm weiter. Im Vergleich zum Hinspiel gehe der TuS an diesem Freitag allerdings nicht als Favorit in die Partie, vielmehr erwartet der Torhüter „ein Spiel auf Augenhöhe“. Essen habe in den zurückliegenden Monaten manch positive Ergebnisse erzielt, und auch die Halle werde ein Übriges tun. Umso wichtiger sein es, „eigene Fehler zu minimieren“.

Die vergangene Trainingswoche beim TuS N-Lübbecke war nicht unbedingt die beste Vorbereitung auf die anspruchsvolle Aufgabe beim TUSEM. Nur ein Drittel der Halle stand aus baulichen Gründen als Trainingsfläche zur Verfügung. Zudem waren Blessuren aus dem Hagen-Spiel zu behandeln: Dener Jaanimaa und Patryk Walczak pausierten mit dem Training zu Wochenbeginn und Jens Bechtloff und Kenji Hövels fallen definitiv für das Match in Essen aus. „Das Fehlen von Kenji und Jens ist natürlich ärgerlich, jetzt aber sind auch alle anderen umso mehr in der Verantwortung und können sich beweisen“, so TuS-Trainer Aaron Ziercke abschließend.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen