DHB-Pokal Erstrundenauslosung am Dienstag

Am Dienstag, 18. Juni, werden im ISS Dome Düsseldorf die Begegnungen der 1. Runde im DHB Pokal 2019/20 ausgelost. Das Erstrundenturnier wird am 17. und 18. August 2019, eine Woche nach dem Spielo-Cup (10. und 11. August) ausgetragen.

 

Das Halbfinalspiel des Erstrundenturniers im DHB-Pokal wird für den TuS N-Lübbecke das erste Pflichtspiel der Saison 2019/20 sein. Für die Auslosung spielt der TuS in der Gruppe „Nord“ und befindet sich als Sechstplatzierter in der 2. Handball-Bundesliga in Lostopf 2. Lostopf 1 beinhaltet die Erstligisten, Lostopf 3 die Absteiger der beiden Bundesligen, sowie den Meister und Vizemeister der 3. Liga und die Finalisten des DHB-Amateurpokals. Im vierten Lostopf sind die Mannschafen der Ränge 3 bis 6 der 3. Ligen.

Der Austragungsort des Viererturniers mit den beiden Halbfinalspielen am Samstag und dem Finale am Sonntag wird nach der Auslosung von den teilnehmenden Mannschaften des jeweiligen Turniers festgelegt. Der Gewinner des Erstrundenturniers qualifiziert sich für das Achtelfinale am 1./ 2. Oktober 2019.

Die Auslosung wird auf der Facebook-Seite der DKB Handball-Bundesliga live ab 11 Uhr aus dem ISS Dome in Düsseldorf übertragen.

 

Topf 1:

SG Flensburg-Handewitt, THW Kiel, SC Magdeburg, Rhein-Neckar Löwen, MT Melsungen, Füchse Berlin, Bergischer HC, Frisch Auf! Göppingen, HC Erlangen, HSG Wetzlar, TBV Lemgo Lippe, TSV Hannover-Burgdorf, SC DHfK Leipzig, GWD Minden, TVB 1898 Stuttgart, VfL Gummersbach.
 

Topf 2:

HBW Balingen-Weilstetten, HSG Nordhorn-Lingen, HSC 2000 Coburg, ASV Hamm-Westfalen, VfL Lübeck-Schwartau, TuS N-Lübbecke, TUSEM Essen, TuS Ferndorf, DJK Rimpar Wölfe, Handball Sport Verein Hamburg, TV 05/07 Hüttenberg, EHV Aue, HC Elbflorenz 2006, TSV Bayer Dormagen, TV Emsdetten, Wilhelmshavener HV.
 

Topf 3:

HSG Krefeld, SGSH Dragons, HC Empor Rostock, Eintracht Hildesheim, ThSV Eisenach, SG Nußloch, HSG Konstanz, TSG Pforzheim, SG BBM Bietigheim, Die Eulen Ludwigshafen, TV Großwallstadt, Dessau-Roßlauer HV, VfL Eintracht Hagen, HC Rhein Vikings, ATSV Habenhausen, BTB Aachen.
 

Topf 4:

TuS Spenge, HSG Bergische Panther, Northeimer HC, Longericher SC Köln, TSV Altenholz, Mecklenburger Stiere Schwerin, Oranienburger HC, 1. VfL Potsdam, HSG Rodgau Nieder-Roden, HSG Hanau, GSV Eintracht Baunatal, SG Leutershausen, TuS Dansberg, TSB Heilbronn-Horckheim, HG Saarlouis, TuS Fürstenfeldbruck.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen