Am Schluss ganz ungefährdet: TuS siegt 35:28 in Emsdetten

Drei Spiele – drei Siege im neuen Jahr. Das Optimum hat der TuS N-Lübbecke also geschafft. Nach den Heimsiegen gegen Hüttenberg (28:26) und Konstanz (37:26) gewannen die Ziercke-Schützlinge in 2017 erstmals auch auswärts – am Donnerstagabend mit einem 35:28 (18:15) – Erfolg beim TV Emsdetten. Damit hat Nettelstedt-Lübbecke die Tabellenführung weiter gefestigt, steht nunmehr bei 35:7 Zählern gegenüber 31:9 Punkten, die der Zweite TV Hüttenberg (Stand Donnerstagabend) aufweist.

 

In der Anfangsphase wollte der TV Emsdetten in seinem ersten Heimspiel des Jahres zeigen, dass er die beiden Auswärtspartien in Hüttenberg und Bietigheim auch gut hätte gewinnen können. Das Team von Daniel Kubes legte gut los, führte 3:1 dank eines verwandelten Siebenmeters von Georg Pöhle (4. Minute). Beim 4:4 durch Jens Bechtloff (8.) war der Ausgleich für die Ziercke-Truppe aber wieder hergestellt. Wieder ging Emsdetten mit zwei Treffern in Front (7:5, 10.), doch (zum Teil in Überzahl, Georg Pöhle erhielt eine Zeitstrafe) machten Ante Kaleb, Lukasz Gierak und Jens Bechtloff den Rückstand mehr als wett: 8:7 (12.) für den TuS! Das Spiel wogte nun hin und her. Emsdetten glich beim 9:9 (16.) durch André Kropp erneut aus und das Spielchen begann von vorne: Wieder zwei Tore vor für die Nettelstedter zum 11:9 (17.) und wieder egalisierte der TVE zwei Minuten später – es stand 11:11 (18.). Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke nahm daraufhin seine erste Auszeit. Für Peter Tatai kam Nikola Blazicko ins TuS-Tor, der sich gleich mit einer Parade gut ins Spiel brachte. Auch wenn Emsdetten noch ein letztes Mal in der Partie der Führungstreffer (12:11, 20.) gelang, fand Nettelstedt-Lübbecke nun zunehmend besser in die Partie. Zweimal Pontus Zetterman und einmal Lukasz Gierak drehten erneut das Match zum 14:12 (23.). Lukasz Gierak, der sich heute wieder überaus treffsicher zeigte, markierte den ersten 3-Tore-Abstand (16:13, 26.), den die gut verteidigende TuS-Mannschaft in Unterzahl (in der 28. Minute musste Branimir Koloper das Feld verlassen und in der 30. folgte Jens Bechtloff) mit in die Kabine nahm. Halbzeitstand 18:15 für den TuS!

In Unterzahl begannen die Ziercke-Schützlinge in der 2. Halbzeit und wie schon im ersten Durchgang sorgte der sehr starke Georg Pöhle für den ersten Treffer. Der Vorsprung aus der ersten Halbzeit hielt fortan, sich weiter abzusetzen gelang den Lübbecker Spielern gegen die Emsdettener Deckung jedoch zunächst nicht. Erst als Georg Pöhle in der 38. Minute seine zweite Zeitstrafe kassierte, nutze Jó Gerrit Genz die Chance zum 23:19 (38.). Emsdetten brachte in Unterzahl den 6. Feldspieler und nahm Torhüter Emre Komendant vom Feld. Leider gelang dem TuS-Team zunächst kein weiteres Tor. Im Gegenzug verkürzten Gretarsson und Franke für Emsdetten zum 23:21 (40.). In den folgenden Minuten war der TuS aber die bessere Mannschaft, sehr treffsicher und brachte sich mit einem 6:2-Lauf zum vorentscheidenden 29:23 (48.) schon fast auf die sichere Seite. Zwei Tore hintereinander schaffte der TVE noch, dann wurde aus dem 29:25 für den TuS nach drei weiteren TuS-Treffern durch Kenji Hövels, Jens Bechtloff und Ante Kaleb der 32:25-Zwischenstand (54.). In der 56. Minute erzielte auch Branimir Koloper sein erstes TuS-Tor, es war das 34:27. Am Ende nahm der TuS N-Lübbecke mit 35:28 völlig verdient die ersten zwei Auswärtspunkte des Jahres 2017 aus Emsdetten mit ans Wiehengebirge!

 

Stimme zum Spiel:

Aaron Ziercke(TuS N-Lübbecke): „In der ersten Halbzeit haben wir uns etwas schwer getan, aber Emsdetten hat auch sehr gut gespielt, hat viele Pässe an den Kreis gebracht. Da waren wir nicht ganz so konsequent in unseren Aktionen. Im zweiten Durchgang haben wir kompakter in der Abwehr gestanden und Nikola im Tor hat die Abwehr mit einer guten Leistung unterstützt. Zunächst haben wir den Vorsprung vom Ende der ersten Halbzeit verwaltet. Zum Schluss war das eine souveräne Leistung von uns. Ante Kaleb und Lukasz Gierak haben eine überzeugende Partie abgeliefert und es ist uns gelungen erneut viele Tore durch herausgespielte Aktionen zu erzielen. Wenn man etwas Kritik üben möchte, dann, dass wir in der Deckung konsequenter agieren könnten. Alles in allem war es aber das – wie ich es erwartet hatte – schwere bis sehr schwere Auswärtsspiel, dass meine Mannschaft gut gemeistert hat.“

 

Statistik:

TuS N-Lübbecke: Blazicko, Tatai; Genz (3), Kaleb (8), Bechtloff (6), Grabarczyk, Gierak (6), Tauabo (3), Gruszka, Torbrügge (1), Zetterman (5/3), Koloper (1), Hövels (1), Remer (1).

TV Emsdetten: Madert, Behrens, Komendant; Krings (4), Franke (1), Terhaer, Pröhl, Dräger (1), Wesseling (1), Adams (3), Kropp (4), Gretarsson (4), Pöhle (10/5).

Siebenmeter: 5/6 – 3/3 Pöhle an Blazicko (58.)

Zeitstrafen: 2 – 4 Pöhle (11. + 38.) – Koloper (28.), Bechtloff (30.), Genz (44.), Gruszka (58.)

Schiedsrichter: Grobe / Kinzel

Zuschauer: 1.500

Werbung

ad_azkoyen

ad_handmade